Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

3. August 2015



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Umweltschutz wird in Bonn groß geschrieben


 

Solaranlage © IWO

Umweltzone © Bundesstadt Bonn

Umweltschutz aktuell

Wanderausstellung "NRW wird leiser" im Stadthausfoyer
Lärmaktionsplan für Haupteisenbahnstrecken
Förderung Partikelfilternachrüstung
Ökotermine: Veranstaltungen Juli bis September 2015
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/umweltberatung_und_umweltbildung/00337/index.html? lang=de

Integriertes Klimaschutzkonzept
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/kli maschutz/engagement/klimaschutzkonzept/14443/index.html?lang =de

Umweltzone
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/luftreinhaltung/umweltzone/index.html?lang=de

Solardachkataster
Erdwärme - Genehmigung von Wärmepumpen

Wanderausstellung "NRW wird leiser" im Stadthausfoyer

Vom 12. bis zum 26. August 2015 ist die Ausstellung "NRW wird leiser" des NRW-Umweltministeriums im Foyer des Stadthauses zu sehen. Sie zeigt, welche Bedeutung der Lärm, der im Haus und im häuslichen Umfeld entsteht, für Gesundheit und Wohlbefinden hat. Die Ausstellung informiert über praktische Möglichkeiten jedes Einzelnen, Lärm zu vermindern oder zu vermeiden und damit sich selbst, seine Familie und seine Nachbarn vor Lärm zu schützen.
Die Wanderausstellung "NRW wird leiser" zeigt auf, wie das Hören funktioniert, wann Geräusche zu Lärm werden und wie dieser den Menschen beeinflusst. An zehn interaktiven Stationen können die Besucherinnen und Besucher viel sehen, hören und fühlen - und selbst tätig werden: So kann man beim Kurbeln eines Reifens dessen Geräuschemissionen messen oder herausfinden wie laut der eigene MP3-Player am Ohr eigentlich ist. Die Besucherinnen und Besucher können den Schall der eigenen Stimme sichtbar machen, verschiedene Materialien zur Schalldämmung testen und den Weg des Schalls durch das menschliche Ohr nachvollziehen.
Workshops mit interessanten Experimenten zur Ausstellung werden für Lehrer und Schüler angeboten. Melden Sie sich bei Interesse unter der unten stehenden Telefonnummer.
Aber natürlich kann die Ausstellung auch auf eigene Faust erkundet werden.

Begleitend zur Ausstellung finden Lärmspaziergänge zum Thema "Umgebungslärm - heute und damals" am 13. und am 18. August jeweils um 17 Uhr ab Stadthausfoyer statt. Die Spaziergänge finden in Kooperation mit Stattreisen e.V. statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an den Spaziergängen bis spätestens einen Tag vor dem gewünschten Teilnahmetermin an unter 0228 - 77 23 27 oder per Mail.


wilma.kurth@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:wilma.kurth@bonn.de
Weitere Informationen zur Ausstellung
URL: http://www.nrw-wird-leiser.de


Lärmaktionsplan für Haupteisenbahnstrecken: Eisenbahn-Bundesamt startet Öffentlichkeitsbeteiligung

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat die Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung bis Ende Juni verlängert. Auch von Bahnlärm betroffene Bonnerinnen und Bonner können jetzt noch bis Dienstag, 30. Juni, an der Umfrage des EBA teilnehmen und online Informationen zu ihrer persönlichen Lärmbelastung übermitteln. Auf dieser Basis wird das EBA bis Mitte 2016 den ersten deutschlandweiten Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes erstellen. Damit sollen gesundheitsschädliche Lärmbelastungen verhindert oder reduziert werden.

Die Lärmaktionsplanung des EBA erstreckt sich auf alle Haupteisenbahnstrecken des Bundes mit einem Verkehrsaufkommen von über 30.000 Zügen pro Jahr. In Bonn betrifft dies die linksrheinische Bahnstrecke Köln - Koblenz sowie die rechtsrheinische Bahnstrecke Köln - Niederlahnstein.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt mit einer online-basierten Befragung im Internet in zwei Phasen.
Aktuell läuft die erste Phase, in der Lärmbetroffene Auskunft zu ihrer persönlichen Belastung geben. Nach Veröffentlichung der Ergebnisse besteht in einer zweiten Phase die Möglichkeit, diese noch einmal zu bewerten.

Die Beteiligungsplattform ist unter zu erreichen.
URL: http://www.laermaktionsplanung-schiene.de

Die Lärmaktionsplanung ist Teil der gesetzlich vorgeschriebenen europäischen Lärmminderungsplanung. Das Bundes-Immissionsschutzgesetz sieht dabei eine Mitwirkung und nicht nur eine bloße Information der Öffentlichkeit vor. Die Ergebnisse der Lärmkartierung der Haupteisenbahnstrecken sind online zu finden unter www.eisenbahn-bundesamt.de, Stichwort: Lärmkartierung.


Partikelfilternachrüstung wird 2015 wieder gefördert

Einbau eines Filters © BAFA, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Das Bundesumweltministerium fördert wieder die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Partikelfiltern. Einen Zuschuss von 260 Euro erhalten Fahrer von Diesel-PKW, wenn sie einen Rußfilter einbauen lassen.

Das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda weist auf die Neuauflage des Förderprogramms ab Januar 2015 hin.
Förderfähig ist die Nachrüstung in PKW, die erstmalig vor dem 1. Januar 2007 zugelassen wurden, sowie in leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen mit Erstzulassung vor dem 17. Dezember 2009. Antragsberechtigt ist, wer im Zeitpunkt der Antragstellung Halter des nachgerüsteten Fahrzeugs ist.

Die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen trägt dazu bei, dass der gesundheitsschädliche Partikelausstoß sinkt und die Luftqualität besser wird. So können die von der EU zum Schutz von Umwelt und Gesundheit vorgegebenen Luftqualitätsgrenzwerte für Partikel besser eingehalten werden. Nachgerüstete Pkw erhalten eine günstigere Umweltplakette und können, je nach Plakette und Ausgestaltung der Umweltzone, auch weiterhin in die bereits in vielen Städten eingerichteten Umweltzonen einfahren. Auch der Wiederverkaufswert von Fahrzeugen erhöht sich durch eine Nachrüstung.

Die verwaltungsmäßige Abwicklung des Förderprogramms übernimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

zur Homepage der BAFA
URL: http://www.bafa.de/bafa/de

Der Partikelfilter muss zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 31. Dezember 2015 eingebaut werden. Wer für den Einbau eines Partikelfilters den staatlichen Zuschuss erhalten möchte, kann ab dem 1. Februar 2015 online beim BAFA einen Antrag stellen. Dabei gilt die Maxime: Erst nachrüsten, dann den Antrag stellen.

Insgesamt steht für 2015 bundesweit ein Fördervolumen von 30 Millionen Euro zur Verfügung. Interessenten sollten also nicht zu lange warten, da die Mittel begrenzt sind.


Solardachkataster

Solardachkataster © Stadt Bonn

Eignet sich das Dach meines Hauses oder Betriebsgebäudes für eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung oder über eine solarthermische Anlage zur Erwärmung von Wasser?
Diese Fragen lassen sich mit Hilfe des Solardachkatasters Bonn jetzt schnell und bequem über das Internet klären.

Weitere Informationen zum Solardachkataster
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/kli maschutz/information/bauen_wohnen/14254/index.html?lang=de

Untere Umweltbehörde (Boden- und Gewässerschutz) legt Kurzinformation zu Genehmigung/Nutzung von Geothermie vor

Flyer Geothermie [PDF, 300 KB]
Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIN5hHp%2BbKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cj Yh2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Nähere Informationen zum Boden- und Grundwasserschutz
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/boden_und_grundwasserschutz/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2015




 


 

© 2003 - 2015 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation