Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

11. Dezember 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Jesidisches Grabfeld auf dem Nordfriedhof


 

Auf dem Bonner Nordfriedhof soll in Kürze ein Grabfeld für Verstorbene jesidischen Glaubens entstehen. Angeregt hatte dies das Êziden Zentrum Bonn. Der Vereinsvorsitzende Fakhreddin Abdo und Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün, unterzeichneten am Mittwoch, 1. August 2018, den entsprechenden Vertrag für die Einrichtung eines Sondergrabfeldes.

Friedhöfe sind Spiegel unserer Gesellschaft

"Friedhöfe sind ein Spiegelbild unserer Gesellschaft", erklärt Stadtgrünleiter Dieter Fuchs. "Bonn steht als deutsche Stadt der Vereinten Nationen für Toleranz, Weltoffenheit und eine aktive Willkommenskultur gegenüber verschiedensten Bevölkerungsgruppen. Hier bietet sich die Gelegenheit, einer weiteren Glaubensgemeinschaft eine Heimat auf einem Bonner Friedhof zu geben", so Fuchs.

In Bonn gibt es bereits ein muslimisches Gräberfeld auf dem Nordfriedhof. Ebenfalls als Sondergrabfeld ist dort ein chinesisches Grabfeld im letzten Jahr eingeweiht worden. Auf dem Friedhof Kottenforst betreibt die jüdische Gemeinde ein Grabfeld. Und auf dem Friedhof Platanenweg in Beuel befinden sich seit Jahren zahlreiche Gräber von Sinti und Roma. Insgesamt pflegt und unterhält die Stadt Bonn 40 kommunale Friedhöfe mit einer Gesamtfläche von rund 120 Hektar.

Das neue Grabfeld ist rund 1500 Quadratmeter groß und liegt auf dem Nordfriedhof in der Nähe des Kriegsgräberfeldes an der Kölnstraße. Es unterliegt weiterhin der Satzung und der Gebührenordnung für das Friedhofs- und Begräbniswesen der Stadt Bonn. Mit der Einrichtung als Sondergrabfeld haben die Bürgerinnen und Bürger aber die Möglichkeit, die Grabstätten dem jesidischen Glauben entsprechend anzuordnen und zu gestalten, um so gemeinschaftlich einen identitätsstiftenden Bezugspunkt auf dem Friedhof zu erschaffen. Jesiden bestatten ihre Verstorbenen mit Blick in Richtung Sonnenaufgang. Einäscherungen sind nicht üblich.

Mehr zum Thema Friedhöfe in Bonn
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/amt _fuer_stadtgruen/friedhoefe/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 1. August 2018




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation