Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

31. Mai 2016



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Integriertes Klimaschutzkonzept


 

Auf dem Weg zu weniger CO2 Emissionen

Die Stadt Bonn begegnet dem Klimawandel mit ehrgeizigen Klimaschutzzielen, die im Masterplan Energiewende und Klimaschutz verankert sind. So soll bis zum Jahr 2020 der Kohlendioxidausstoß pro Einwohner bzw. Einwohnerin um bis zu 40 Prozent reduziert werden im Vergleich zum Referenzjahr 1990 (hier waren es 9,5 Tonnen CO2 pro Einwohner). Das bedeutet in Bonn sollen pro Kopf 3,8 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen werden, so dass insgesamt nur noch 5,7 Tonnen CO2 pro Kopf anfallen. Die letzte Bilanz im Jahr 2008 zeigt: Bislang konnten die CO2-Emissionen in Bonn um 14 Prozent verringert werden, der Pro-Kopf-CO2 Ausstoß lag in Bonn 2010 bei rund acht Tonnen. Weiterhin stellt sich die zentrale Frage: Welche Möglichkeiten gibt es für die Stadt Bonn, die klimaschädlichen CO2-Emissionen über das bisher erreichte Maß hinaus zu reduzieren? Zur Klärung dieser Frage hat der Rat der Stadt Bonn die Verwaltung beauftragt, ein Integriertes Klimaschutz- und Klimafolgenanpassungskonzept (IKK) erarbeiten zu lassen. Grundlage dafür war der Beschluss "Masterplan Energiewende und Klimaschutz".

Ratsbeschluss Energiewende und Klimaschutz
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/kli maschutz/engagement/energiewende/index.html?lang=de

Das im Dezember 2013 fertig gestellte Integrierte Klimaschutz- und Klimafolgenanpassungskonzept zeigt, welche CO2-Einsparungen bis zum Jahr 2020 in Bonn möglich sind. Die Bereiche Energie, Verkehr und Klimaanpassung wurden begutachtet. Eine Bestandsaufnahme der Ergebnisse bisheriger Klimaschutzaktivitäten in Bonn bildete die Grundlage für das Konzept. Im zweiten Schritt wurden Vorschläge für weitergehende Maßnahmen entwickelt, ein Klimaschutzbeirat begleitete die Konzeptphase. Die vorgeschlagenen Maßnahmen wurden von den beauftragten Gutachtern auf zwei Ebenen geprüft: Sie mussten zur Verringerung des CO2 Ausstoßes beitragen und gleichzeitig wirtschaftlich sein. Erstmals liegt mit dem Integrierten Klimaschutzkonzept auch eine Aussage über CO2-Emissionen aus dem Bereich Verkehr vor.

Integriertes Klimaschutzkonzept [PDF, 8524 KB]
Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/kli maschutz/engagement/klimaschutzkonzept/14443/index.html?lang =de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIR1gn58bKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Stadt seit über 15 Jahren im Klimaschutz aktiv

Bereits Mitte der 1990er Jahre hat die Stadt Bonn die Bedeutung des Klimaschutzes erkannt und verfügt dadurch über eine frühzeitige Erfassung der CO2-Emissionen. Seit 1995 hat Bonn eine Reihe von Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt oder unterstützt. Zu den beispielhaften Maßnahmen zählen die kostengerechte Einspeisung für Strom aus regenerativen Energien, erhöhte Energieeffizienz bei Neubauten seit 1997 und die Einsparung großer Mengen CO2 durch die Umstellung des Heizkraftwerkes Nord von Braunkohle auf Erdgas und Mülldampf.

Das Klimaschutzziel der Stadt Bonn bis zum Jahr 2020 20 Prozent weniger CO2-Emissionen auszustoßen (Ziel des Covenant of Mayors/Weltbürgermeisterrat), wird mit den bereits umgesetzten und bis 2020 noch geplanten Maßnahmen erreicht. Hierzu zählen insbesondere der Umbau des Heizkraftwerkes Nord zum Gas- und Dampfkraftwerk, aber auch die Gründung der Bonner Energie Agentur, die Ökostromversorgung der städtischen Liegenschaften und der Kläranlagen sowie die Förderung der Solarthermie. Darüber hinausgehende Einsparungen durch weitere Maßnahmen würden erhebliche finanzielle Aufwendungen bedeuten. Das Gutachten macht deutlich, dass die vom Rat der Stadt Bonn im Rahmen des Beschlusses "Masterplan Energiewende und Klimaschutz” angestrebte Reduzierung der CO2-Emissionen um 40 Prozent bis 2020 (gegenüber dem Referenzjahr 1990) allein mit städtischen Anstrengungen nicht zu erreichen ist. Selbst wenn alle empfohlenen Maßnahmen umgesetzt würden, wäre eine Reduktion allenfalls um 30 Prozent bis 2020 möglich. Vor diesem Hintergrund wird deshalb bereits im Leitbild Klimaschutz darauf verwiesen, dass erhebliche CO2-Reduktionen nur im Zusammenspiel aller Ebenen wie der EU, dem Bund, der Länder und Kommunen zu erreichen sind.

Bonner Organisationen bei Konzepterstellung beteiligt

Durch die beteiligungsorientierte Erarbeitung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes mit Workshops, der Begleitung durch den Klimaschutzbeirat sowie Fachgespräche wurden wichtige Impulse für die weitere Netzwerkarbeit beispielsweise mit der Wirtschaft gesetzt. Daran möchte die Stadt Bonn anknüpfen. Mit dem Konzeptbaustein zur Klimaanpassung hat die Stadt Bonn zudem wichtige Hinweise auf Instrumente und die Bewertung von Klimafolgen sowie deren Einbindung in die Bauleitplanung erhalten.

Das Integrierte Klimaschutzkonzept wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Logo Nationale Klimaschutzinitiative © BMU

Förderkennzeichen: 03KS 3172
Laufzeit: 1.8.2012 bis 31.12.2013

Zur Klimaschutzinitiative des BMU
URL: http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/

Zur Homepage des Projektträgers Jülich
URL: http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/01813/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2013




 


 

© 2003 - 2016 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation