Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

23. Januar 2019



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Wissenswertes zum Notruf


 

Notrufnummern
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/feu erwehr_und_rettungsdienst/notrufe/index.html?lang=de

Was gehört in einen Notruf?
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/feu erwehr_und_rettungsdienst/notrufe/15340/index.html?lang=de

Über die Notrufnummer 112 sind Sie europaweit jederzeit direkt mit einer Leitstelle verbunden. In Nordrhein-Westfalen mit einer integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Verwendung der 112 vermeidet im Notfall Zeitverzögerungen und ermöglicht dem Leitstellenpersonal, bereits im Telefonat wichtige Erkenntnisse über das Geschehen zu bekommen. Wenn Sie bei Bränden, Unfällen und medizinischen Notfällen erst die Notrufnummer der Polizei wählen, gehen wertvolle Zeit und Informationen verloren. Wenn Sie die Wahl haben, benutzen Sie bitte einen Festnetzanschluss für den Notruf. Ganz wichtig: Lassen Sie den Mitarbeiter der Leitstelle das Gespräch führen und auch beenden.

Bei Notrufen über einen Festnetzanschluss kann Ihr Standort durch die Leitstelle bestimmt werden. Das macht die Abfrage des Notrufes schneller und sicherer.

Übrigens: Alle Notrufe werden aufgezeichnet. Das gibt nicht nur rechtliche Sicherheit, es ermöglicht dem Mitarbeiter der Leitstelle, das Gespräch sofort noch einmal abzuspielen. Das hilft in Fällen, in denen der Notruf plötzlich abgebrochen wird oder die Sprache nicht richtig verstanden wurde.

Autobahn Kilometerschild © Stadt Bonn

Viele Notrufe gehen mittlerweile über Mobiltelefone ein. Die Meldezeit auf Autobahnen, in Waldgebieten oder aus ländlichen Bereichen hat sich hierdurch wesentlich verkürzt.

Wichtig ist hierbei jedoch die Beachtung einiger Besonderheiten:

  • Die Leitstelle kann Ihren Standort nur mit sehr hohem Aufwand und relativ ungenau bestimmen. Versuchen Sie daher, sich möglichst genau zu orientieren.
  • Auf Autobahnen oder Schnellstraßen muss die Leitstelle wissen, zwischen welchen Anschlussstellen Sie sich befinden und in welcher Fahrtrichtung.
  • Machen Sie in Waldgebieten oder ländlichen Gegenden einen Treffpunkt mit der Leitstelle aus, von dem aus Sie die Einsatzkräfte zum Einsatzort lotsen können. Sollten Sie keinen geeigneten Treffpunkt in der Nähe kennen, versuchen Sie den Einsatzort möglichst genau über Straßen, Landmarken (Bauernhöfe, Wassertürme, große Bäume, Seen, …) oder in Karten verzeichnete Orte wie Schutzhütten, Denkmäler oder andere Sehenswürdigkeiten zu beschreiben.
  • Bei einem Notruf über ein Mobilfunknetz wird der Anruf an die für die jeweilige Basisstation zuständigen Leitstelle verbunden. Das kann an Stadt- oder Kreisgrenzen zur Folge haben, dass Sie vom Notfallort nicht an die zuständige, sondern eine benachbarte Leitstelle verbunden werden. Falls Sie beim Notruf nicht schon danach gefragt werden, geben Sie daher auch den Ortsteil und den Namen von Kreis oder Stadt an.
  • Zunehmende Bedeutung erlangt derzeit auch die Voice-over-IP-Telefonie. Hierbei erfolgt der Verbindungsaufbau nicht von Teilnehmer zu Teilnehmer über das Telefonnetz sondern über das Internet-Datennetz und Provider, die die Schnittstelle zum Telefonnetz darstellen. Je nach Provider erfolgt hier bei Anwahl des Notrufes 112 eine Weiterleitung an die zuständige Leitstelle der Rechnungsanschrift oder an die zuständige Leitstelle am Sitz des Providers. Hierdurch kann es zu Missverständnissen bei der Ortsangabe und dadurch zu wesentlichen Verzögerungen im Notfall kommen. Nennen Sie daher bei Notrufen über VoIP stets zusätzlich zur Straße und Hausnummer auch Gemeinde und Ortsteil, um Verwechslungen zu vermeiden.

Hausnummern und Straßenschilder müssen gut sichtbar sein

  • Schlecht sichtbare oder gar nicht vorhandene Hausnummern und zugewachsene Straßenschilder stellen für Feuerwehr und Rettungsdienst nicht nur ein großes Ärgernis dar, sondern verzögern das Eintreffen von möglicherweise dringend notwendiger Hilfe!
  • Gerade in ländlichen Gegenden kostet die Suche nach Hausnummern oft viel Zeit. An Zufahrten zu Häusern und Gehöften fehlen häufig Hinweise auf die Hausnummer. Oftmals fehlen auch an den Gebäuden die Nummern. Dann ist keinerlei Orientierung möglich und es geht noch mehr Zeit verloren.

    Sollte es sich um eine komplizierte Anfahrt zu Ihrem Haus oder dem jeweiligen Einsatzort handeln, beschreiben Sie dem Leitstellendisponenten den genauen Weg und schicken Sie, um keine wertvolle Zeit zu verlieren, jemanden an die Straße, der die Einsatzfahrzeuge einweist.

Letzte Aktualisierung: 30. Mai 2017




 


 

© 2003 - 2019 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation