Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. August 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Rauchmelder sind in jedem Haushalt Pflicht


 

Seit dem 1. Januar 2017 müssen in jedem privaten Haushalt Rauchmelder installiert sein. Darauf macht die Bonner Feuerwehr aufmerksam. Mindestens in den Schlafräumen, den Kinderzimmern und den Fluren, über die Rettungswege führen, müssen fortan die kleinen Lebensretter vorhanden sein.

Wenn es brennt, geht es um jede Sekunde. Vor allem der giftige Brandrauch kann schon nach wenigen Atemzügen tödlich wirken. Daher sind die Rauchwarnmelder unersetzlich, um frühzeitig den Brandrauch zu erkennen und durch den lauten Alarm vor der Brandgefahr zu warnen. Ein lebensrettender Vorsprung, um sich und die Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Rauchvergiftung: Drei Atemzüge können tödlich sein

"Die meisten Menschen, die bei Bränden in den eigenen vier Wänden tödlich verunglücken, sterben an einer Rauchvergiftung", sagt Martin Haselbauer von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn: "Bereits drei Atemzüge des hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. Zwei Drittel aller Brandopfer werden dabei nachts im Schlaf überrascht. Denn wenn wir schlafen, schläft auch unser Geruchssinn."

Bisher fehlten die Rauchmelder noch in vielen Häuser und Wohnungen. Gemäß der Statistik sterben in Deutschland jährlich rund 400 Menschen durch Brände. Die Installation von Rauchmeldern ist daher ein wichtiger Beitrag, die Zahl der Brandtoten und -verletzten zu senken.

Zuletzt bei einem Einsatz am 15. Dezember 2016 in Endenich waren Rauchmelder maßgeblich daran beteiligt, dass die Feuerwehr eine Anwohnerin lebend aus ihrer verrauchten Wohnung retten konnte. Nachbarn waren durch die laut piepsenden Rauchmelder auf den Brand aufmerksam geworden und konnten den eingetroffenen Einsatzkräften der Feuerwehr einen Ersatzschlüssel zur Wohnung, in der es brannte, aushändigen. Rechtzeitig konnten die Atemschutztrupps die bewegungseingeschränkte Seniorin aus der völlig verrauchten Wohnung retten.

  • Warum Rauchmelder?
    Die meisten Menschen haben keine Vorstellung davon, wie schnell sich Feuer und Rauch in einer Wohnung oder einem Haus ausbreiten. In wenigen Minuten ist das ganze Haus mit tödlichem Brandrauch gefüllt. Nur wenn Sie rechtzeitig gewarnt werden, können Sie schnell reagieren. Gerade nachts brauchen wir den Rauchmelder als Wecker.
  • Warum nachts, da brennt es doch viel seltener?
    Das stimmt, in den Nachtstunden ereignen sich nur 30 % aller Brände. Aber in genau dieser Zeit sterben 70 % aller etwa 600 Brandtoten pro Jahr in Deutschland. Die Annahme, bei einem Brand in der eigenen Wohnung oder im Haus wach zu werden, ist genau falsch. Die Brandgase haben eine betäubende Wirkung. Gerade nachts ist der Rauchmelder ein lebenswichtiger Wecker.
  • Sind Rauchmelder nicht sehr teuer und aufwändig zu installieren?
    Es gibt wohl keine günstigere Lebensversicherung als einen Rauchmelder, für wenige Euro im Baumarkt zu kaufen. Wegen des geringen Gewichtes reichen zwei kleine Schrauben und schon hängt der Rauchmelder an der Decke. Die Montage kann sogar mit Montageklebern oder Klebebändern ohne Schrauben und Dübel erfolgen. Beim Kauf achten Sie auf das VdS-Prüfzeichen und auf die Kennzeichnung nach DIN EN 14604.
  • Wohin kommt denn der Rauchmelder und wie viele brauche ich in meiner Wohnung?
    Mindestens je einen Rauchmelder in den Schlafräumen und im Wohnungsflur muss jeder haben. Besser ist es aber, auch die anderen Wohnräume mit einem Gerät auszustatten.
  • Wie verhalte ich mich denn richtig, wenn es bei mir brennt?Brennt es in der eigenen Wohnung, dann sofort alle Türen schließen, damit wird Feuer und Rauch schon mal eingedämmt. Dann mit allen sofort raus aus der Wohnung, die Türen schließen, andere warnen und die Feuerwehr anrufen. Die Notrufnummer 112 kennen Sie sicher. Wenn es an anderer Stelle im Haus brennt: Auf jeden Fall in der Wohnung bleiben, wenn zum Beispiel der Treppenraum verraucht ist. Laufen Sie nicht durch Brandrauch! Die Bestandteile können tödlich sein. Rufen Sie die Feuerwehr über 112 und machen Sie sich am Fenster bemerkbar.
  • Muss ich dann jede Woche oder jeden Monat die Batterie wechseln?
    Nein, höchstens alle paar Jahre. Die Rauchmelder brauchen sehr wenig Strom. Technisch gesehen haben Sie keine Verschleißteile und können somit eigentlich nicht kaputt gehen.

Für weitere Fragen zum Thema Rauchmelder und Verhalten im Brandfall steht Ihnen die Feuerwehr Bonn unter Tel. 0228 - 717 799 zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch unter:


www.rauchmelder-lebensretter.de
URL: http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

Letzte Aktualisierung: 10. Januar 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation