Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

29. Juli 2016



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Waldrettungspunkte: Schnelle Hilfe im Forst


 

Hilfe rufen im Notfall ist theoretisch ganz einfach - Notruf 112 wählen, schildern was passiert ist und den Standort durchgeben. Doch im Wald, wo es kaum Wegebezeichnungen gibt, kann diese elementare Information schwer bis gar nicht zu beschaffen sein. Für Helfer und Retter kann so im Ernstfall viel wertvolle Zeit verlorengehen. Verunglückte Reiter, Spaziergänger, Sportler oder Waldarbeiter müssen mitunter länger ausharren, bis Hilfe kommt.

Hier setzt das Waldrettungspunkte-System "Ihr Standort im Notfall" an, welches die Feuerwehr Bonn in enger Zusammenarbeit mit dem Forstamt Rhein-Sieg-Erft des Landesbetriebs Wald und Holz nun im gesamten Wald auf Bonner Stadtgebiet umsetzt. Ins Leben gerufen wurde das Waldrettungspunkte-System vom Land NRW, federführend durch die Stadt Hagen. Die Stadt Bonn schließt sich diesem System an.

158 Schilder helfen bei der Standortbestimmung

Die Schilder der Waldrettungspunkte helfen bei der Standortbestimmung © Stadt Bonn
| vergrößerte Ansicht: Die Schilder der Waldrettungspunkte helfen bei der Standortbestimmung © Stadt Bonn
 

Das Waldrettungspunktesystem besteht aus 158 Schildern, die ntlang der Wege oder an Kreuzungen an Bäumen, Pfosten oder bereits vorhandenen Wegweisern angebracht werden. Die Schilder dienen zur einfachen und schnellen Bestimmung des Standortes von Personen, die in eine Notsituation geraten bzw. eine solche beobachten. Damit kann die Leitstelle der Feuerwehr nach einem Notruf die Rettungskräfte direkt zum Mitteiler lotsen.

Die Schilder im DIN-A-4-Format sind immer gleich aufgebaut:

  • Vier Ziffern bilden die Angabe des Planquadrats im amtlichen Bonner Stadtplan, ergänzt um die laufende Nummer des Schildes. Hierdurch kann die genaue Position der meldenden Person abgeleitet werden.
  • Das amtliche Kfz-Kennzeichen der Bundesstadt Bonn "BN". Die Verwendung von Abkürzungen aus dem Kfz-Bereich ermöglicht  eine schnelle Zuordnung der Gebietskörperschaft. 
  • Die in Europa einheitliche Notrufnummer 112: Der Notruf läuft daher auch in einer Leitstelle für Brandschutz, Rettungsdienst und Großschadenabwehr auf. Sollte aus technischen Gründen der Notruf in eine Leitstelle eingehen, die örtlich nicht für diesen Bereich zuständig ist, werden diese Gespräche an die zuständige Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Bonn vermittelt. Betrifft das Hilfeersuchen ausschließlich die Polizei, vermitteln die Leitstellen die Gespräche selbstverständlich weiter.
  • Der QR-Code zeigt nach dem Einscannen - auch unabhängig von einer Notsituation - aktuelle Standortinformationen.

Alle Schilder werden nach und nach als georeferenzierte Objekte in den Einsatzleitrechnern und Kartensystemen der Bonner Feuerwehr digital erfasst.

Wichtig bei einem Notruf ist, dass die Anruferin oder der Anrufer die Zahlen- und Buchstabenkombination, die auf dem Schild zu lesen ist, vollständig angibt. Sollte der Unfall oder Notfall nicht direkt am Schild stattgefunden haben, sollte eine Person am Schild verbleiben, um den Rettungskräften den Weg zum Unfallort zu zeigen. Außerdem erleichtern die neuen Schilder die Alarmierung bei Waldbränden oder bei der Vermisstensuche.

QR-Code bietet auch ohne Notfall Orientierung

Der QR-Code (QR - engl. Quick Response, schnelle Antwort) leistet auch Hilfe, wenn Personen die Orientierung im Wald verloren haben. Smartphone-Nutzer gelangen nach dem Einscannen des QR-Codes auf den Bonner Stadtplan. Hier werden ab Januar 2014 die Standorte der Notfallschilder angezeigt. Wenn die Nutzer die GPS-Funktion ihres Smartphones eingeschaltet haben, zeigt die städtische Karte gleichzeitig den aktuellen Standort mit an.

Für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem steht bereits die App "Hilfe im Wald" zur Verfügung. Sie zeigt den Anwendern nicht nur die eigene Position, sondern weist zudem den Weg zum nächstgelegenen Rettungspunkt. Für Windows-Phone ist die App bereits fertig, muss aber noch getestet werden. Für iOS wird die App 2014 erstellt.

App Hilfe im Wald für Android-Geräte im Google Play Store
URL: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.intend.andr oid.hilfeimwald

Letzte Aktualisierung: 14. Januar 2014




 


 

© 2003 - 2016 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation