Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

26. April 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Umgestaltung Baumschulwäldchen


 

Das Baumschulwäldchen in der Bonner Weststadt soll im Rahmen des Masterplans "Innere Stadt" aufgewertet werden. Die Parkanlage ist ein wichtiger Bestandteil des Leitmotivs "Grüne Trittsteine": Diese stellen eine Verbindung zwischen den grünen Freiräumen in der Bonner Innenstadt her und verknüpfen diese zu einem Gesamtgefüge.

Die Stadt Bonn hatte im Oktober 2014 zehn Büros aus Bonn und ganz Deutschland zur Teilnahme an einem freiraumplanerischen Wettbewerb aufgerufen. Ziel war es, innovative Entwürfe zu entwickeln, welche die Funktion des Baumschulwäldchens als grünen Trittstein unterstreichen und dessen Naherholungsqualität stärken.

Workshopverfahren mit 20 bis 25 interessierten Bürgerinnen und Bürgern
Ergebnisse des Workshops

Workshopverfahren mit 20 bis 25 interessierten Bürgerinnen und Bürgern

Als Siegerentwurf ging Anfang 2015 der Beitrag des Büros "scape Landschaftsarchitekten" aus Düsseldorf hervor. Aufgrund der vielen Anregungen aus der Öffentlichkeit zu diesem Beitrag, wurde von der Bezirksvertretung Bonn beschlossen, ein Workshopverfahren mit 20 bis 25 interessierten Bürgerinnen und Bürgern durchzuführen und die Ergebnisse in die weitere Planung zu übernehmen.

In einer zweiteiligen Veranstaltung wurden am 16. April in Kleingruppen weitergehende Ideen und Anregungen zu den Themenfeldern: Wegesystem, Vegetation und Spielen entwickelt. Im Anschluss hat das Büro scape die Ergebnisse in einem Plan zusammengeführt. Der überarbeitete Wettbewerbsbeitrag wurde am 21. April im Stadthaus vorgestellt.

Wesentliche Ergebnisse des Workshops

Das Wegesystem bleibt grundsätzlich in seiner geschwungenen Form erhalten. Zukünftig wird der Park über vier Eingangsbereiche erreichbar sein, die entsprechend ihrer Funktion ausgestaltet und den Hauptlaufrichtungen der Nutzer angepasst werden.
Der Vorbereich des Gärtnerhauses wird großzügig aufgeweitet und an den Rundweg angeschlossen. Zahlreiche Sitzbereiche an unterschiedlichen Stellen entlang des Rundweges bieten je nach Lage Ruhe und Erholung oder ermöglichen eine Aufsicht an den Spielbereichen.

Der mittlere Bereich des Parks wird von Sträuchern und Kleinbewuchs freigehalten, so dass die Anlage gut einsehbar ist und wichtige Sichtbeziehungen durch das Baumschulwäldchen, zum Beispiel vom Eingang Haydnstraße zum Brunnen Beethovenplatz gegeben sind. Im Randbereich zum Wittelsbacherring wird eine geeignete Pflanzung den Park vom Verkehr abschirmen. Auf Grundlage des Vegetationskonzeptes des Siegerbeitrages mit der Zonierung des Parks in "Naturwäldchen" und "botanischem Wäldchen", werden Neupflanzungen durch heimische Baumarten erfolgen. Im Bereich des Gärtnerhauses wird besonderer Wert auf Baumarten mit besonderen Blüh- oder Herbstfärbungsaspekten gelegt.

Baumschulwäldchen Perspektive 1 © © scape Landschaftsarchitekten
| vergrößerte Ansicht: Baumschulwäldchen Perspektive 1 © © scape Landschaftsarchitekten
 
© scape Landschaftsarchitekten
Baumschulwäldchen Perspektive 1

Baumschulwäldchen Perspektive 2 © © scape Landschaftsarchitekten
| vergrößerte Ansicht: Baumschulwäldchen Perspektive 2 © © scape Landschaftsarchitekten
 
© scape Landschaftsarchitekten
Baumschulwäldchen Perspektive 2

Die große zentrale Wiese vor dem Kriegerdenkmal wird weitestgehend frei von Einbauten, als Liegewiese und für Laufspiele, erhalten. Ein größeres, zusammenhängendes Spielangebot für ältere Kinder wird am nord-westlichen oder südlichen Rand dieser Fläche installiert. Dieses wird sich an dem Thema "Naturwäldchen" orientieren und sich optisch in die Parkanlage integrieren. Für die Festlegung der genauen Lage des neuen Spielangebotes in diesem Bereich, sind in der weiteren Entwurfs- und Ausführungsplanung die örtlichen Gegebenheiten, zum Beispiel Wurzelschutzzonen der Bäume, detailliert zu untersuchen und zu berücksichtigen.
Weiterhin wird es neben dem Gärtnerhaus ein zusätzliches Angebot für Kleinkinder geben und das Boule-Spielen im Park, aufgrund der großzügigen Flächen aus wassergebundener Decke, an vielen Stellen möglich sein.

Der überarbeitete Wettbewerbsbeitrag erhielt von der großen Mehrheit der Teilnehmer seine Zustimmung, da die meisten Wünsche und Anregungen aus dem Planungsworkshop Berücksichtigung gefunden haben.

Mitteilungsvorlage: Masterplan Innere Stadt Bonn - Projekt Q4 Baumschulwäldchen Ergebnisse Bürgerworkshop
URL: http://intranet2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/16/1611671.pdf

Ansprechpartnerin zum Thema beim Amt für Stadtgrün ist Kirsten Sump, Telefon 0228 - 77 54 51.

Eine ausführliche Dokumentation des Wettbewerbs bietet zudem folgende Broschüre:

Baumschulwäldchen [PDF, 2061 KB]
Wettbewerbsdokumentation

Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/amt _fuer_stadtgruen/gruene_projekte/17127/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIR4fnl%2FbKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cj Yh2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Weitere Infos zum Masterplan Innere Stadt
URL: http://stadtplan.bonn.de/cms/cms.pl?Amt=Stadtplan&Thema=Plan en-Bauen&Subthema=Masterplan%20Innere%20Stadt&act=0

Letzte Aktualisierung: 6. Juli 2016




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation