Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

13. November 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Grabarten / Bestattungsformen auf den Bonner Friedhöfen


 

Wahlgrab für Sargbestattungen (Familiengrab)
Reihengrab für Sargbestattungen
Kindergrab
Grabkammern
Urnen-Wahlgrab
Gräberfeld für anonyme Urnen-Beisetzungen
Kolumbarien
Aschenfeld
Friedhain
Grabfeld für Tot- und Fehlgeburten:

Wahlgrab für Sargbestattungen (Familiengrab):

An Wahlgräbern kann ein Nutzungsrecht für die Dauer der auf dem jeweiligen Friedhof geltenden Ruhezeit oder für maximal 30 Jahre erworben und einmal oder mehrfach verlängert werden. Bei den Grabstätten auf den Bonner Friedhöfen handelt es sich um sogenannte Tiefgräber, in denen in Tieflage (etwa 2,30 m) und Normallage (etwa 1,80 m) in Särgen bestattet werden kann. In diesen Wahlgräbern können je Grabstelle zusätzlich zu den bis zu zwei Särgen vier Urnen beigesetzt werden. Wahlgräber können auch als Doppel- oder Mehrfachgrabstellen erworben werden.

Reihengrab für Sargbestattungen:

Hierbei handelt es sich um Einzelgräber in geschlossenen Grabfeldern. Die Grabstellen werden der Reihe nach belegt. In der Grabstätte kann nur ein Sarg in Normallage beigesetzt werden. Sofern die Ruhezeit ausreichend lang ist, können zusätzlich bis zu zwei Urnen beigesetzt werden. Eine Nutzung der Grabstätte über die Ruhezeit hinaus ist nicht möglich.

Kindergrab:

In separaten Feldern werden Reihengräber für Verstorbene bis zum vollendeten fünften Lebensjahr angeboten. Eine Nutzung der Grabstätte über die Ruhezeit hinaus ist nicht möglich.

Grabkammern:

Auf einzelnen Friedhöfen im Stadtgebiet gibt es Grabkammern als Reihengrab oder Wahlgrab. Die Ruhezeit beträgt hier einheitlich 15 Jahre; weiter gelten die vorgenannten Beschreibungen der jeweiligen Grabart.

Urnen-Wahlgrab:

An Urnen-Wahlgräber kann ein Nutzungsrecht für die Dauer der Ruhezeit von 15 Jahren oder für 30 Jahre erworben werden; es kann mehrfach verlängert werden.
In Urnen-Wahlgräbern können je Grabstelle vier Aschenurnen beigesetzt werden.
Urnen-Wahlgräber können auch als Doppel- oder Mehrfachgrabstellen erworben werden.

Urnen-Reihengrab:

Urnen-Reihengräber sind Einzelgräber in zusammengehörenden Grabfeldern. Die Grabstätten werden der Reihe nach belegt. Die Ruhezeit beträgt einheitlich 15 Jahre. In der Grabstätte kann nur eine Urne beigesetzt werden. Eine Nutzung der Grabstätte über die Ruhezeit hinaus ist nicht möglich.

Gräberfeld für anonyme Urnen-Beisetzungen:

Die Grabfelder für anonyme Urnen-Beisetzungen sind Rasenflächen mit ärtnerischer Gestaltung und einem zentralen Gedenkzeichen. Eine individuelle Kennzeichnung oder Gestaltung der Grabstätten ist nicht möglich. Die Grabstätte wird für die Dauer der Ruhezeit von 15 Jahren zur Verfügung gestellt und kann nicht verlängert werden.
Die Beisetzung erfolgt durch die Friedhofsverwaltung ohne Trauergäste und Angehörige. Zusätzlich werden Gräberfelder mit der Möglichkeit der Namensnennung des Verstorbenen auf einem zentralen Gedenkstein angeboten.

Kolumbarien:

Kolumbarien sind Urnenwände, in denen in Kammern übereinander und nebeneinander oberirdisch Aschenurnen ohne Überurnen beigesetzt werden können. In einem Kolumbariumsplatz können bis zu vier Aschenurnen beigesetzt werden. Es kann ein Nutzungsrecht für die Dauer der Ruhezeit von 15 Jahren oder für 30 Jahre erworben werden; es kann mehrfach verlängert werden.

Aschenfeld:

Auf dem Nordfriedhof (Kölnstraße) im Stadtbezirk Bonn, Ortsteil Auerberg und Zentralfriedhof (Gotenstraße) im Stadtbezirk Bad Godesberg, Ortsteil Plittersdorf bestehen Rasenflächen auf denen Totenasche im Beisein der Angehörigen in würdiger Weise unter der Grasnarbe verstreut werden kann. Die Ruhezeit beträgt 15 Jahre. Auf Wunsch kann der Name des Verstorbenen auf einem zentralen Gedenkstein angebracht werden. Eine individuelle Grabgestaltung ist nicht möglich.

Bei dieser Bestattungsform ist eine Willenserklärung von Todes wegen erforderlich (§ 15 BestG NRW).

Friedhain:

Auf dem Friedhof Heiderhof in Bad Godesberg besteht die Möglichkeit, die Urnen von Verstorbenen unter Bäumen beisetzen zu lassen.

Der Friedhain ist eine waldartige Teilfläche des Friedhofs. Die Ruhezeit beträgt 15 Jahre. Eine individuelle Grabgestaltung ist nicht möglich.

Grabfeld für Tot- und Fehlgeburten:

Auf dem Nordfriedhof befindet sich ein Grabfeld (Sterntaler), auf dem Tot- und Fehlgeburten beigesetzt werden können. Die Gräber haben eine Ruhezeit von zehn Jahren und können auf Wunsch durch die Eltern individuell gestaltet werden.

Eine Nutzung der Grabstätte über die Ruhezeit hinaus ist nicht möglich.


Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2015




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation