Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

25. März 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Aktuelles


 

Regionale Freiräume fördern - Info-Veranstaltung am 4. April

Seit Abschluss des Freiraumprojekts "Grünes C" 2015 arbeiten die Städte Bornheim, Bonn, Sankt Augustin, Troisdorf und Niederkassel sowie die Gemeinde Alfter und der Rhein-Sieg-Kreis auch weiterhin eng zusammen, um den gemeinsamen Landschafts- und Freiraum zu erhalten, Grün- und Erholungsflächen zu schaffen, zu vernetzen und aufzuwerten und somit die Lebensbedingungen für Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.

Im Rahmen des Landes-Projekts "Grüne Infrastruktur NRW" waren Kommunen und Zusammenschlüsse aufgerufen, in einem "Integrierten Handlungskonzept Grüne Infrastruktur" (IHK GI) ihre Planungen und Projekte darzustellen und umzusetzen. Im Dezember 2016 wurden dazu drei Themenwerkstätten mit den Schwerpunkten "Naturschutz", "Naherholung" und "Landwirtschaft" durchgeführt, an denen Fachleute, Planende und Nutzer teilnahmen. Basierend auf den Ergebnissen der Themenwerkstätten wurde ein IHK GI erarbeitet, das nun vorgestellt wird.

Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 4. April 2017, um 18 Uhr im Ratssaal der Stadt Bornheim, Rathausstraße 2, statt. Neben den Teilnehmenden der Werkstätten sind auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Die Moderation der Veranstaltung und die Präsentation des IHK GI übernimmt das Büro Smeets Landschaftsarchitekten, das den Prozess unterstützt. Wer dabei sein möchte, schickt bis Sonntag, 2. April, eine Mail an:

info@stadt-bornheim.de
E-Mail-Adresse: mailto:info@stadt-bornheim.de

Per Mausklick zum urbanen Garten

Gärtnern ist bei den Bonnerinnen und Bonnern weiterhin beliebt: Immer mehr Menschen und Garteninitiativen prägen das Stadtbild auf unterschiedlichste Art und Weise mit ihren gärtnerischen Ideen. Die Stadt Bonn unterstützt das urbane Gärtnern und stellt daher Flächen zur Verfügung, welche zu diesem Zweck genutzt werden können. Ein neues Internetangebot informiert ab sofort über mögliche Anbauflächen im Bonner Stadtgebiet.

Weitere Informationen
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/presseporta l/pressemitteilungen/33012/index.html

Rat beschließt neue Gebührenordnung für die Bonner Friedhöfe

Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 8. Dezember 2016, eine neue Gebührenordnung für das Friedhofs- und Begräbniswesen beschlossen. Sie tritt am 22. Dezember mit Erscheinen des Amtsblatts in Kraft.

Bei einigen Gebührenpositionen werden die Kosten deutlich steigen. Dies betrifft vor allem die Kosten für Nutzungsrechte. Bei den Bestattungsgebühren gibt es allerdings auch positive Gegenbeispiele: So sinken die Kosten für eine Bestattung im Kolumbarium etwa um rund 55 Prozent auf 209 Euro, im Urnenwahlgrab um rund 25 Prozent auf 257 Euro.

Die Kostensteigerung bei den Nutzungsrechten ist in erster Linie auf ein Defizit aus dem Jahr 2012 zurückzuführen, welches nach dem Kommunalabgabengesetz jetzt ausgeglichen werden muss. Die Gründe für das Defizit sind unter anderem in einem Wandel in der Bestattungskultur zu suchen: Zum einen werden immer mehr Urnenbestattungen durchgeführt und zum anderen werden große Familiengräber häufig nicht mehr länger unterhalten und an die Stadt zurückgegeben. Dennoch müssen diese flächenintensiven Friedhofsbereiche aufgrund der noch bestehenden Nutzungsrechte noch für lange Zeit unterhalten werden. Der Ablauf und die Neuvergabe von Gräbern halten sich nicht mehr die Waage.

Zur ausführlichen Meldung
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/presseporta l/pressemitteilungen/32491/index.html

Spielen, Kicken und urbanes Gärtnern vereint

"Stadtgärtnern" lautet das Motto, unter dem die Neugestaltung des Spiel- und Bolzplatzes an der Maxstraße steht. In Zusammenarbeit mit vielen engagierten Anwohnern hat die Stadt als ersten Schritt bereits einen Teil des Spielplatzes hergerichtet und Bürgerwünsche berücksichtigt. Jetzt folgen die restlichen Spielangebote und zudem die Sanierung des kompletten Bolzplatzes.

Es wird einen Sandspielbereich mit Wasserpumpe geben, der bei wärmeren Temperaturen zum Matschen einlädt. Die vorhandene Kletteranlage wird mit einer Hangelstrecke, Balancierstämmen, einem Kletterstein und einer Hängematte erweitert. Auf den Spielplatz kommt zudem eine neue Doppelschaukel.

Der Bolzplatz erhält einen neuen Kunststoffbelag und eine neue, lärmgedämmte Ballfanganlage. Das Amt für Stadtgrün betritt außerdem Neuland, denn zum ersten Mal im Rahmen einer Baumaßnahme wird auf einem öffentlichen Spielplatz ein eigener Bereich für urbanes Gärtnern entstehen. Getreu dem Motto des Spielplatzes Maxstraße können Bürgerinnen und Bürger dort Obst, Gemüse oder Kräuter anbauen und pflegen und natürlich auch ernten.

Die Kosten belaufen sich auf rund 280 000 Euro. Voraussichtlich im April 2017 werden die Bauarbeiten beendet sein. Die Planung und Bauleitung hat das Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn inne.


Bürgerbeteiligung zum Grünflächenkonzept

Zum Grünflächenkonzept möchte die Stadt gerne die Meinung der Bonnerinnen und Bonner hören. Das Amt für Stadtgrün hat dafür dauerhaft die Möglichkeit geschaffen, die Pflege der Anlagen im Online-Stadtplan zu kommentieren.

Weitere Informationen
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/amt _fuer_stadtgruen/gruene_projekte/17629/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 23. März 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation