Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

JTB IM THALIA: PINOCCHIO


 

Wer kennt nicht Pinocchio, die freche Holzpuppe mit der langen Lügennase, die allerlei Dummheiten macht und viele Abenteuer bestehen muss, ehe sie zu einem richtigen Jungen wird? Carlo Collodi erfand Pinocchio 1880 als Fortsetzungsroman für eine Kinderzeitschrift und schuf damit eines der größten Meisterwerke der Weltliteratur. Inzwischen wurde die Geschichte in über achtzig Sprachen übersetzt, unzählige Male bearbeitet und über dreißig Mal verfilmt.

Gepetto, der beste Holzschnitzer von Florenz, kann mit Kindern nicht besonders viel anfangen: „Kinder sind laut, egoistisch und stinken“, findet er. Als jedoch eines Tages eine Holzpuppe, die Gepetto aus einem Stück Pinienholz geschaffen hat, auf wundersame Weise zum Leben erwacht und Gepetto gleich mit einem fröhlichen „Papa!“ begrüßt, schließt der Holzschnitzer sein Werk sofort ins Herz. Er gibt ihm den Namen Pinocchio und behandelt ihn fortan wie seinen eigenen Sohn. Natürlich bringt Pinocchio ordentlich Wind in die Werkstatt des Alten und auch Gepettos schlimmste Vorurteile gegen Kinder werden von Pinocchio bestätigt und übertroffen - er ist wild und frech, macht von früh bis spät nichts als Unsinn und lügt, bis ihm die Nase in die Länge wächst!

Dennoch schenkt Gepetto dem kleinen Frechdachs eine Liebe, die er selbst nie für möglich gehalten hätte. Pinocchio, der als Holzpuppe selbst zwar keine Gefühle empfinden kann, spürt dennoch Gepettos Enttäuschung und wünscht sich sehr, seinem ‚Papa‘ ein richtiger Junge zu sein. Doch wie wird man ein richtiger Junge? Gepetto kratzt seine letzten Ersparnisse zusammen und schickt Pinocchio in die Schule. Leider ist der Weg dahin voller Verlockungen. Pinocchio kommt vom Weg ab, macht spannemde Bekantschaften, wird betrogen, vergisst alle guten Vorsätze, lässt sich in immer tolleren Abenteuern hinaus in die weite Welt treiben. Erst als er beinah im Meer ertrinkt, erkennt er seine Fehltritte.

Als er in seiner Verzweiflung nach seinem Vater ruft, wird er wie durch ein Wunder von einem großen Walfisch gerettet und es kommt zum Wiedersehen mit Gepetto. Jetzt, da Pinocchio Freude, Schmerz, Liebe, Trauer und Sehnsucht empfinden kann, erfüllt sich auch sein innigster Wunsch: Er wird ein richtiger Junge.

Andreas Lachnit inszeniert Erpho Bells Bühnenbearbeitung des italienischen Kinderbuchklassikers von Carlo Collodi im Kuppelsaal der Thalia Buchhandlung im Metropol am Bonner Markt für Zuschauer ab vier Jahren.



20.11.2017


10:00


Kuppelsaal / Thalia im Metropol
Am Markt 24
53111 Bonn


6 - 8 €


Telefonische Kartenreservierung:
Tel. (0228) 46 36 72 oder unter www.jt-bonn.de

Öffnungszeiten Vorverkaufsbüro:
Mo - Fr 9.00 - 18.30h
Sa - So 11.00 - 17.00h

Vorverkauf auch an allen BONNTICKET-Vorverkaufsstellen und vielen weiteren Vorverkaufsstellen in der Region


ab 4 Jahren


www.jt-bonn.de
URL: http://www.jt-bonn.de


info@jt-bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:info@jt-bonn.de




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation