Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Friesdorfer Park


 

Blütenschönheit, Blättervielfalt, überraschende Pflanzensortimente und mit den Jahreszeiten wechselnde Pflanzenbilder, eine klare, fast strenge Linienführung und viel Information - man merkt es gleich: ein Gartenraum ganz besonderer Art.

Der kleine, drei Hektar große Park - "Sichtungsgarten" der ehemaligen Lehr- und Versuchsanstalt Friesdorf - fällt durch seine Bepflanzung auf. Gegründet wurde die gärtnerische Versuchsanstalt 1917 durch Max Loebner. Hier wurden Sortimente gesichtet, Handelspflanzen durch Auslese, Kreuzung und die Erprobung neuer Kulturverfahren vervollkommnet.

Friesdorfer Park © Stadt Bonn
| vergrößerte Ansicht: Friesdorfer Park © Stadt Bonn
 

1931 kam die "Ausbildung" hinzu. Nun hieß sie "Gärtnerlehranstalt".
1967 fand die letzte größere Umgestaltung des Schulgartens statt, der 1979 in das Ausstellungskonzept der Bundesgartenschau eingebunden wurde. Der besondere Pflanzenbestand aus fremden Lebensräumen war als Kontrapunkt zur Rheinauenlandschaft gedacht. Nachdem 1986 die Lehr- und Versuchsanstalt Friesdorf nach Köln-Auweiler umgezogen war, verwilderte der Garten zusehends, sogar von Plünderungen wird berichtet.

1994 stellten die Landschaftsarchitekten Raderschall, Möhrer und Peters das Parkpflegewerk Friesdorf vor. Auf seiner Grundlage konnte der Gartenraum mit einem besonderen Gewicht auf Bepflanzung wieder hergerichtet werden. Ursprünglich orientierte sich die zentrale Achse auf das Eingangsgebäude.

Heute wird der Park von der Heinemannstraße aus betreten, wo den Besucher transparente Rankgitter-Pavillons und Info-Tafeln empfangen. Ein breiter, gerader Weg führt zu einem zentralen Platz. Von dort kann man den Blick in den Gartenraum und in Richtung Rheinaue genießen oder sich den lehrreichen Garten sowohl über die Haupt- wie auch ein System intimer Wege erschließen. Immergrüne, Solitäre, bodendeckende Stauden und Gehölze verzahnen sich zu jahreszeitlich abwechslungsreichen Bildern.

Friesdorfer Park
Heinemannstraße
53175 Bonn-Hochkreuz


Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Heinemannstraße&hausnummer=30& mitteX=&mitteY=& label=&kartentyp=Stadtplan& width=1004&height=748& scale=3000&marker=1& font=Verdana&fontcolor=5D93B2& fontsize=14&pagecolor=DEEBF7& navigation=2

Ganzjährig geöffnet, Eintritt frei.

Service-Informationen:

  • Parkplätze vorhanden
  • Hunde sind angeleint erlaubt
  • die Hauptbereiche sind rollstuhlgerecht
  • kein WC

Letzte Aktualisierung: 5. Februar 2015




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation