Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. November 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges -
Kriegsalltag in Bonn 1914 - 1918


 

5. September bis 21. Oktober 2018

Mehr als vier Jahre lang bestimmte das Kriegsgeschehen an den Fronten des Ersten Weltkrieges das Leben auf dem Gebiet der heutigen Stadt Bonn.

Trotz der zunehmenden Knappheit an fast allen Dingen des täglichen Bedarfs – die Menschen litten unter einer mangelhaften Versorgung mit Lebensmitteln, Bekleidung und Brennstoffen – und trotz der in fast allen Bonner Familien zu beklagenden Gefallenen unterstützte der größte Teil der Bevölkerung bis zuletzt mit großer Opferfreudigkeit die Kriegsanstrengungen des Deutschen Kaiserreichs an der „Heimatfront“.

Gleichzeitig ging in vielen Bereichen das „normale Leben“ weiter, wie eine Vielzahl an Kulturveranstaltungen und Freizeitangeboten zeigt.

Zur Ausstellung

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das kriegsentscheidende Jahr 1918.

Das Jahr begann für die meisten Bonnerinnen und Bonner mit der Hoffnung auf den baldigen – für die deutsche Seite – siegreichen Frieden, es brachte mit dem Luftangriff vom 31. Oktober  erstmals Tod und Zerstörung in die Stadt und endete für fast alle völlig unerwartet mit dem Rückzug der deutschen Truppen über den Rhein.

Die Ausstellung dokumentiert das damalige Geschehen vor allem anhand der reichen Schätze des Bonner Stadtarchivs. Sie kann dabei insbesondere auf die vor 100 Jahren angelegte Bonner „Kriegssammlung“ zurückgreifen, deren Bestände in außergewöhnlichem Maße die Wirrnisse der Zeit überstanden haben, und die nun in Teilen erstmals öffentlich vorgestellt wird.

Führungen durch die Ausstellung:

Samstag, 8. September, 15 Uhr
Freitag, 5. Oktober, 16 Uhr
Samstag, 20. Oktober, 15 Uhr
Kosten: 2,50 Euro pro Person

Rahmenprogramm

Donnerstag, 6. September, 19 Uhr
Dr. Stephen Schröder
„Wann mag dieses Elend enden?“ Zur Versorgungs- und Ernährungssituation in Bonn während des Ersten Weltkriegs

Donnerstag, 4. Oktober, 19 Uhr
Dr. Arnold Maurer
Kultur in Bonn zur Zeit des Ersten Weltkriegs

Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr
Dr. Christoph Studt
„Ohne erhebliche Stöße für Bonn ...“ Kriegsende und Revolution

Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr
Richard Hedrich-Winter
„Wir wollen nie vergessen, was in diesen Tagen geschehen ist.“ Bonn im Luftkrieg 1914 – 1918

Eintrittspreise zu den Veranstaltungen: 5 Euro pro Person


Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2018




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation