Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

23. August 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

bonn hoeren: Ausstellung der sonotopia-Preisträger


 

Falco Pols stellt seine Arbeit "Collision Ritual" vor

Klangkunststudent Falco Pols zeigt seine Urkunde im sonotopia-Wettbewerb. Foto Meike Böschemeyer © © Meike Böschemeyer
Falco Pols ist sonotopia-Preisträger 2017. © Meike Böschemeyer

Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn hat im März zum dritten Mal den Preis für installative Klangkunst "bonn hoeren - sonotopia" verliehen. Preisträger 2017 ist der Niederländer Falco Pols, Absolvent der KABK (Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten) in Den Haag.

Mit dem Preisgeld von 10 000 Euro hat er eigens für den Hauptraum des Künstlerforums Bonn die Klanginstallation "Collision Ritual" geschaffen, die vom 23. September bis 1. Oktober innerhalb des Beethovenfestes im Künstlerforum ausgestellt wird. Öffnungzeiten: täglich von 12 bis 18 Uhr.

Zugleich werden Arbeiten von Natalia Bustamante und Fritjof Mangerich gezeigt. Im Foyer werden zusätzlich die Installation der bisherigen acht Bonner Stadtklangkünstler vorgestellt.

Maia Urstad: Die Bonner Stadtklangkünstlerin 2017

Die Beethovenstiftung Bonn hat die norwegische Künstlerin Maia Urstad zur Bonner Stadtklangkünstlerin 2017 berufen. Nach einer Installation während des Global Media Forums der Deutschen Welle im Juni wird die Norwegerin im Herbst eine öffentlich zugängliche Klanginstallation in Bonn realisieren.

Maia Urstad zählt zu den international bekanntesten und erfolgreichsten skandinavischen Klangkünstlern. Sie ist bildende Künstlerin, Musikerin und Performerin, die an der Verknüpfung von Klang und visueller Kunst arbeitet. In ihren Klanginstallationen verwendet sie zumeist vorgefundenes Klangmaterial sowie Radio- oder Telekommunikationssignale. Urstad wurde 1954 in Kristiansand geboren; sie lebt und arbeitet in Bergen, Norwegen.

"bonn hoeren" findet 2017 in Kooperation mit der Deutschen Welle und dem Beethovenfest Bonn statt. Im Zentrum der künstlerischen Arbeit von Maia Urstad wird dabei die sprachliche Vielfalt der Deutschen Welle stehen. Der deutsche Auslandsrundfunk verbreitet weltweit ein multimediales Programm in 30 Sprachen.

Im international einmaligen Projekt "bonn hoeren" vergibt die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn bereits im achten Jahr eine künstlerische Projektresidenz zur Entwicklung und Realisierung einer neuen Klanginstallation im öffentlichen Raum der Stadt an renommierte Klangkünstlerinnen und Klangkünstler. Kurator und Projektleiter von "bonn hoeren" ist Carsten Seiffarth.

Zum Internetangebot von bonn hoeren
URL: http://www.bonnhoeren.de
Zu den Internetseiten der Beethovenstiftung
URL: http://www.beethovenstiftung-bonn.de/

Letzte Aktualisierung: 8. August 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation