Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

1. Juli 2016



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

August-Macke-Haus


 

Das August-Macke-Haus ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von August Macke (1887 – 1914), der zu den wichtigsten Künstlern des Expressionismus und den populärsten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts zählt.

Macke, der seit 1900 seinen Lebensmittelpunkt in Bonn hatte, lebte und arbeitete in diesem Haus bis zu seinem frühen Kriegstod 1914. Hier besaß er sein erstes und einziges Atelier im Dachgeschoss, das nach seinen Plänen ausgebaut worden war und in dem er ein überwältigendes, seine kunsthistorische Bedeutung fundierendes Oeuvre schuf. Vor allem entstanden hier August Mackes bekannteste Werke, darunter zahlreiche Bilder, die den Blick aus dem Fenster auf den damals großen Garten und die unmittelbare Bonner Umgebung festhalten, sowie das vier mal zwei Meter messende programmatische Wandbild „Paradies“, das er mit Franz Marc im Oktober 1912 malte.

Besondere Bedeutung erlangte das Haus zudem als Treffpunkt der jungen rheinischen Kunstszene und nicht nur dieser: Robert Delaunay und Guillaume Apollinaire waren hier ebenso zugegen wie Franz Marc, Gabriele Münter sowie zahlreiche andere Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur. Es war Drehpunkt für Mackes unentwegte kunstpolitische Aktivitäten - regional wie international.

Das August-Macke-Haus vermittelt neben der privaten, persönlichen Aura des Künstlers und seines familiären Umfelds die kultur- und kunsthistorischen Bezüge, in denen Leben, Werk und Wirken August Mackes standen. In Wechselausstellungen fokussiert es zudem einzelne Aspekte und Themen seines Werkes wie seines künstlerischen Umfeldes und vermittelt sie auf vielfältige Weise an Besucherinnen und Besuchern jeden Alters.

Durch bürgerschaftliches Engagement konnte das August-Macke-Haus 1991 als Museum und Ausstellungsstätte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Es wird betrieben vom Verein August-Macke-Haus e. V. und getragen von der Stiftung August-Macke-Haus der Sparkasse in Bonn. 2015 wurde mit der Errichtung eines Erweiterungsbaus begonnen. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten voraussichtlich im Herbst 2017, also im Jahr des 130. Geburtstags von August Macke, bleibt das August-Macke-Haus geschlossen.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Museums.


Adresse

Bornheimer Straße 96
53119 Bonn
Telefon: 0228 - 65 55 31
Telefax: 0228 - 69 15 50


buero@august-macke-haus.de
E-Mail-Adresse: mailto:buero@august-macke-haus.de
http://www.august-macke-haus.de
URL: http://www.august-macke-haus.de
Stadtplan: August-Macke-Haus
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Bornheimer Straße&hausnummer=96& mitteX=2576727.402588&mitteY=5622998.761963& label=&kartentyp=Stadtplan& width=1004&height=748& scale=3000&marker=1& font=Verdana&fontcolor=5D93B2& fontsize=14&pagecolor=DEEBF7& navigation=2

Garten des August Macke Hauses © August-Macke-Haus Bonn
Garten in der Bornheimer Straße 96. © August-Macke-Haus Bonn

Atelier im August Macke Haus © August-Macke-Haus Bonn
Atelier im Dachgeschoss. © August-Macke-Haus Bonn


Letzte Aktualisierung: 9. Mai 2016



 

© 2003 - 2016 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation