Bonn - Die Stadt

Besonderer Hinweis: Dieses Angebot dürfte von besonderem Interesse für Sie sein 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

17. Dezember 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Godesburg


 

Die Stadt Bonn hat im Juni 2017 die Aussichtsplattform auf dem Burgfried der Godesburg gesperrt. Zuletzt sind immer häufiger Besucherinnen und Besucher auf die Brüstung, die die Aussichtsplattform umgibt, geklettert. Nun soll eine zusätzliche Absturzsicherung geschaffen werden.

Seit acht Jahrhunderten überragt die Godesburg, genauer ihr 39 Meter hoher Bergfried, das Rheintal, wenn auch nur für kurze Zeit in voller Schönheit - Anlass für zahlreiche Akteure in Bonn-Bad Godesberg, den Burgengeburtstag festlich und fröhlich zu begehen.

1210 begann der Bau der Godesburg, der Kölner Erzbischof Dietrich I. von Hengebach legte den Grundstein. Die großzügige Festung war bald einer der bevorzugten Sitze der Kölner Kurfürsten. Zerstört wurde die Godesburg 1583 im Truchsessischen Krieg. Erzbischof Gebhard Truchsess zu Waldenburg war zum protestantischen Glauben übergetreten und vom Papst abgesetzt worden. Der Nachfolger Ernst von Bayern versuchte sich mit Hilfe von Truppen Zutritt zu seinem neuen Territorium zu verschaffen. 1500 Pfund Pulver ließen von der Burganlage nur Reste und den Bergfried übrig. 1891 schenkte Kaiser Wilhelm II. die Ruine der Gemeinde Godesberg, die 1896 eine Gaststätte im historisierenden Stil einrichtete. 1960 entstand nach den Plänen von Gottfried Böhm ein Hotel und das heute noch bestehende Restaurant. 2006 sanierte die Stadt Bonn den Bergfried, eine kleine Dauerausstellung informiert über die Geschichte der Burg.

Im April 2010 wurde durch den Bad Godesberger Heimatverein ein Bronzemodell der Godesburg übergeben, das vom Bildhauer Friedemann Sander gefertigt worden ist.

Von Mitte September 2012 an wurde der Bergfried erneut saniert. Bei der Sanierung, wurden alte Zementfugen am Turm entfernt und anschließend neu verfugt. An Natursteinen und bauzeitlichen Fugen ist partiell Ausbesserungsmörtel zum Einsatz gekommen. Mauerwerksanker wurden zur Fixierung gelöster Mauerschalen eingebaut, und die Fassade abschließend gereinigt. Für die Sanierung des Bergfrieds der Godesburg wurden 1,2 Millionen Euro veranschlagt. Bund und Land bezuschussten das Projekt mit 700 000 Euro.

Zum Internetangebot der Godesburg
URL: http://www.godesburg-bonn.de/

Letzte Aktualisierung: 10. Juli 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation