Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

23. Oktober 2018



Hauptnavigation



 

Neue Veranstaltungsreihe zum internationalen Katastrophenschutz made in Bonn


12.10. 2018

BN - Der 13. Oktober ist der internationale Tag des Katastrophenschutzes. In 2018 steht das Ziel im Mittelpunkt, die Zahl der von Katastrophen betroffenen Menschen bis zum Jahr 2030 zu reduzieren. Wie das gelingen kann, darum geht es in einer neuen öffentlichen Veranstaltungsreihe: Die Stadt Bonn bietet gemeinsam mit der Universität Bonn und vielen weiteren Partnern im Wintersemester 2018/2019 erstmals Infoveranstaltungen zum Thema "Internationaler Katastrophenschutz und Risikomanagement" an.

Zum Auftakt dieser Reihe geht es am Dienstag, 30. Oktober 2018, um 18 Uhr im Alten Rathaus um "Katastrophenschutz weltweit made in Bonn". Wer dabei sein will, meldet sich per E-Mail an international@bonn.de an oder telefonisch unter 0228 - 77 52 91.

Weitere Veranstaltungen folgen immer mittwochs von 18.45 bis 19.45 Uhr: Am 14. November ist die Reihe zu Gast beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Provinzialstraße 93, und am 21. November bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Friedrich-Ebert-Allee 40.

Am 5. Dezember wird der Masterstudiengang Katastrophenvorsorge und -management im Geographischen Institut der Uni Bonn, Meckenheimer Allee 166, vorgestellt und am 12. Dezember das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) im Geozentrum der Uni Bonn, Meckenheimer Allee 176.

Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn gehen am 19. Dezember im Geozentrum der Uni Bonn auf das kommunale Management bei Naturkatastrophen ein. Dabei stehen die Vorbereitung und Bewältigung von Unwetterszenarien am Beispiel Bonns im Mittelpunkt.

Auch im neuen Jahr wird die Reihe fortgesetzt: Am 9. Januar geht das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der UNO-Universität im Geozentrum der Uni Bonn der Frage nach, ob die Verstädterung Katastrophenrisiken birgt oder Widerstandsfähigkeit im Klimawandel bietet.

Am 16. Januar steht ein Besuch bei der Deutschen Post auf dem Programm, bei dem über Katastrophenmanagement weltweit informiert wird. Zum Abschluss nimmt das Internationale Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg am 23. Januar das Katastrophenrisikomanagement von Versicherungen in den Blick.

Das Netzwerk hinter der Reihe

Zur Förderung der Vernetzung und des Austausches der in Bonn ansässigen nationalen und internationalen Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Privatwirtschaft wurde im Jahr 2017 auf Initiative der Stadt Bonn das Bonner Netzwerk Internationaler Katastrophenschutz und Risikomanagement gegründet. Weitere Infos zu den Unterstützern und zur Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2018/2019 gibt es auf www.bonn.de/netzwerk-katastrophenschutz.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation