Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. Oktober 2018



Hauptnavigation



 

Lehrschwimmbecken im Konrad-Adenauer-Gymnasium muss umgebaut werden


17.07. 2018

BN - Das Lehrschwimmbecken im Konrad-Adenauer-Gymnasium muss umgebaut werden, um Hygienestandards zu gewährleisten. Das Bad ist seit Ende Januar wegen eines defekten Filters geschlossen. In einer Mitteilungsvorlage informiert die Verwaltung über die nötigen Maßnahmen und den Zeitplan. Die Reparatur kostet bis zu 1,2 Millionen Euro und wird 20 bis 24 Monate dauern.

Für die vorhandene Filteranlage sind keine Ersatzteile mehr lieferbar. Ein Ingenieurbüro hat bei einer Begehung zudem festgestellt, dass ein Austausch der Filteranlage allein nicht ausreichend ist. Es bestehen außerdem gravierende Mängel im Bereich der Beckenhydraulik. Wegen veränderter Hygieneanforderungen muss das Schwimmbecken umgebaut werden, um zu gewährleisten, dass im Beckeninnenbereich keine Verkeimung entstehen kann.

Ein Architekturbüro als Fachplaner für Bäderbau hat im Auftrag der Verwaltung die Maßnahmen festgestellt, die zwingend durchgeführt werden müssen, um das  Schulschwimmbecken wieder in Betrieb nehmen zu können. Die Kosten dieser Arbeiten belaufen sich auf 900 000 Euro:

  • Schaffung einer verbesserten Beckendurchströmung.
  • Trennung des Trinkwassernetzes von der Badewassertechnik und Neuherstellung des Schmutzwassernetzes.
  • Sanierung des Rohrnetzes der Rohwasserleitungen.
  • Betonsanierung des Beckenkörpers.
  • Fliesenarbeiten inklusive der Sanierung der Beckenwände, des Beckenkopfs und Beckenumgangs.
  • Sanierung der Edelstahleinbauteile.
  • Einbau eines vergrößerten Beckenkopfs.

Als ergänzende Maßnahmen, die mit 300 000 Euro beziffert werden, schlägt das Büro zudem:

  • den Einbau einer automatisierten Filteranlage,
  • die Erneuerung der Akustikunterdecken und Unterkonstruktion,
  • die Installation eines Startsockels entsprechend der Richtlinien des internationalen Schwimmverbands
  • und die Sanierung der verglasten Fassadenelemente vor.

Der Zeitplan

Die Planungen für die  Bauarbeiten werden voraussichtlich zehn Monate in Anspruch nehmen. Für die Ausführung hat die Verwaltung ein Jahr angesetzt. Zuletzt sind in 2017 die Nebenräume umfassend saniert worden. Nach der Sanierung stünde ein komplett saniertes Schulschwimmbad zur Verfügung. Die betroffenen Schulen werden über die Maßnahmen und den Zeitplan informiert.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation