Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. August 2018



Hauptnavigation



 

Rat beschließt Testphase für erweiterten Cityring


08.05. 2018

BN - Der Linskabbieger von der Straße Belderberg auf den Bertha-von-Suttner-Platz bleibt vorerst. Für die Fortführung des Tests hat sich der Rat der Stadt Bonn am 7. Mai 2018 ausgesprochen. Falls es nach der für Ende Juli geplanten Wiederöffnung der Römerstraße am Bertha-von-Suttner-Platz zu Staus kommen sollte, soll die Verwaltung mögliche Optimierungen prüfen.

Darüber hinaus wurde die Verwaltung durch den Rat beauftragt, bis Ende des Jahres ein Konzept für einen so genannten „erweiterten Cityring“ zu erstellen, einen Test vorzubereiten und den Ratsgremien vorzulegen. Ziele eines „erweiterten Cityrings“ sollen gemäß Ratsbeschluss zum einen die Entlastung der Rathausgasse und Wesselstraße vom Individualverkehr, zum anderen die Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Fahrradverkehrs sein.  Während dort nur noch Anlieger, Bus-, Anliefer- und Fahrradverkehr zugelassen sein sollen, soll der Individualverkehr über die Straßen Am Hofgarten, Fritz-Tillmann-Straße und Kaiserstraße zum Bahnhof geführt werden. Dafür sollen folgende Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Das Rechtsabbiegen vom Belderberg in die Rathausgasse und das Geradeausfahren von der Rheingasse in die Rathausgasse werden unterbunden, außer für den Nahverkehr, Anlieger, Lieferverkehre und Fahrräder.
  • Die Stockenstraße dient von der Adenauerallee kommend nur noch der Zufahrt zu der Markt- und der Uni-Garage; eine Weiterfahrt Richtung Hauptbahnhof soll nicht mehr möglich sein. Die Einbahnstraßenregelung in der Franziskanerstraße wird umgedreht.
  • Die Fritz-Tillmann-Straße wird in Richtung Kaiserstraße zur Einbahnstraße.
  • Die Durchfahrt aus der Kaiserstraße über den Kaiserplatz zur Maximilianstraße wird wieder geöffnet.
  • Prüfung, ob dieser erweiterte Cityring auf der dem Hauptbahnhof zugewandten, südwestlichen Seite des Zentralen Omnibusbahnhofs (entlang dem heutigen Bussteig E) vorbeigeführt werden kann.
  • Die Einbahnstraßenregelung am Hofgarten bleibt erhalten.
  • Neuregelung des Verkehrs in der Kaiserstraße für einen guten Verkehrsfluss insbesondere des ÖPNV und mehr Sicherheit und Raum für Fahrradfahrer.

Es sind nach Auffassung der Verwaltung jedoch auch unabhängig von dem zu entwickelnden Test kurzfristig Maßnahmen notwendig, um nach der geplanten Freigabe der Maximilianstraße Ende Mai die Verkehrszahlen vor dem Hauptbahnhof zu reduzieren. Da auf der Rabinstraße dauerhaft nur noch eine Spur statt zwei zur Verfügung steht, besteht die Gefahr von Rückstaus vor dem Hauptbahnhof. Zur kurzfristigen Reduzierung der Verkehrsmenge vor dem Hauptbahnhof soll deshalb die Zufahrt von der Kaiserstraße Richtung Hauptbahnhof erst einmal weiterhin nicht möglich sein. Eine entsprechende Vorlage für ein kurzfristiges Vorgehen bis zu einem Test des „erweiterten Cityrings“ schlägt die Verwaltung nach wie vor für die nächsten Sitzungen von Bezirksvertretung und Planungsausschuss vor.

Mit dem Ratsbeschluss vom 7. Mai ist die Stadtverwaltung zudem beauftragt, eine Verkehrsführung für Radler auf der Ost-West-Verbindung zwischen Poppelsdorfer Allee und Kennedybrücke zu erarbeiten. Dabei sollen vorrangig die West-Ost Routen vor und hinter der Universität geprüft werden. Bei der Führung des Fahrradverkehrs zum Rhein ist die bereits vorhandene Unterführung des Belderbergs im Anschluss an die Brüdergasse zu berücksichtigen.

Sowohl die Beibehaltung des Linksabbiegers als auch den Test für den erweiterten Cityring wird die Stadtverwaltung auf Beschluss des Rates mit den betroffenen Interessenverbänden des örtlichen Handwerks und der Wirtschaft, den Stadtwerken, Interessensvertretern der verschiedenen Verkehrsarten, dem Behindertenverband sowie der Universität erörtern.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation