Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

13. November 2018



Hauptnavigation



 

BERICHT AUS BONN: Theater Bonn präsentiert die neue Saison


26.04. 2018

BONN - Der Generalintendant des Theaters Bonn, Dr. Bernhard Helmich, hat am Donnerstag, 26. April 2018, gemeinsam mit dem zukünftigen Schauspieldirektor Jens Groß und Generalmusikdirektor Dirk Kaftan das Programm der kommenden Spielzeit in Oper und Schauspiel vorgestellt. Mit neun Opernpremieren, einer Musicalproduktion und insgesamt 14 Premieren im Schauspiel bietet das Theater Bonn auch 2018/19 einen vielfältigen Spielplan, der möglichst viele Menschen in Bonn und der Region erreichen soll.

Jens Groß, der seit 2015 als leitender Dramaturg am Theater Bonn tätig ist, setzt für seinen Neustart im Schauspiel auf eine Mischung aus Aufbruch und Kontinuität und führt die Zusammenarbeit mit vielen Regisseurinnen und Regisseuren der vergangenen Jahre (unter anderem mit Volker Lösch) fort. Hausregisseur wird Simon Solberg, der die neue Spielzeit am 14. September mit „Candide“ nach Voltaire eröffnen wird. Auch das Ensemble wird zu großen Teilen erhalten bleiben. Neuzugänge kommen unter anderem vom Schauspiel Stuttgart, dem Bochumer Schauspielhaus und dem Schauspiel Köln nach Bonn.

In der Oper intensiviert sich die Zusammenarbeit mit Generalmusikdirektor Dirk Kaftan, der bei drei Neuproduktionen die musikalische Leitung übernehmen wird. Ein Höhepunkt des Jahres 2018 wird die Uraufführung von „Marx in London“, die Jonathan Dove anlässlich des 200. Geburtstags von Karl Marx für das Theater Bonn komponierte. Darüber hinaus werden viele hochkarätige und international tätige Regisseure wie Marco Arturo Marelli („Lohengrin“) oder Christopher Alden („Die Sache Makropulos“) die Opernsaison prägen. Der von Dr. Bernhard Helmich initiierte Verdi-Zyklus wird in der kommenden Spielzeit mit Werken aus der mittleren Schaffensperiode des italienischen Komponisten fortgesetzt: David Pountney (Intendant der Welsh National Opera) wird zum Ende der Spielzeit „Les vêpres siciliennes“ inszenieren.

Wie in den vergangenen Jahren, beginnt die Spielzeit 2018/19 im Opernhaus wieder mit einer Musicalproduktion: Cole Porters „Kiss me, Kate“ in der Regie von Martin Duncan läuft ab September im Opernhaus.

Mit dem bevorstehenden Antritt von Jens Groß als neuer Schauspieldirektor geht auch die Umbenennung der Kammerspiele in Bad Godesberg einher: „Schauspielhaus“ wird die Spielstätte am Michaelshof ab der neuen Spielzeit heißen. „Die Umbenennung der Kammerspiele in ‚Schauspielhaus‘ hat ganz viel damit zu tun, dass ich die Marke Theater Bonn lesbarer machen möchte. Bonn hat ein Opernhaus und ein Schauspielhaus, und darauf sollten wir stolz sein“, so Jens Groß im Vorfeld zur Pressekonferenz. Auch das traditionelle, große Theaterfest zur Eröffnung der Spielzeit des Theater Bonn wird am 9. September im und um das Schauspielhaus stattfinden.

Der neue Spielplan ist ab sofort unter www.theater-bonn.de abrufbar. Der Kartenvorverkauf beginnt für Opern- und Schauspiel-Abonnenten ab dem Samstag, 5. Mai, der freie Ticketverkauf ab Samstag, 12. Mai.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation