Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. August 2018



Hauptnavigation



 

Rat beschließt Bebauungsplan für den Bundeskanzlerplatz


31.01. 2018

BN - Nach der Sprengung des Bonn-Centers im März 2017 soll der Bundeskanzlerplatz wieder ein attraktives Büroquartier werden. Daher hat der Rat am 30. Januar 2018 für die Neubebauung des 37.700 Quadratmeter großen Grundstücks zwischen Reuterstraße, Willy-Brandt-Allee, Eduard-Pflüger-Straße und Straßburger Weg den Bebauungsplan Nr. 6620-1 beschlossen.

Die AIRE Bundeskanzlerplatz Verwaltungs GmbH (ehemals Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG) möchte drei Baukörper unterschiedlicher Höhe bauen, wobei ein Hochpunkt das städtebauliche Bild bestimmen wird. Dieses Gebäude wird zwischen 60 und 101,5 Metern (das wären 28 Stockwerke) hoch sein. Es sollen mehr als 4700 neue Arbeitsplätze entstehen können, für die bis zu 1000 Parkplätze in einer neuen Tiefgarage geschaffen werden.

Darüber hinaus werden in Teilen der Erdgeschoss-Zonen des Bundeskanzlerplatzes öffentlichkeitsbezogene Nutzungen wie z.B. ein Café/ein Restaurant und gegebenenfalls ein Lebensmittelmarkt mit maximal 800 Quadratmetern Verkaufsfläche realisiert. Weiterhin ist kleinteiliger Einzelhandel oder eine weitere kleinflächige, zentrenunschädliche Nutzung im Einvernehmen mit der Stadt vorgesehen. Da die vorhandenen Wegebeziehungen aus Kessenich, dem Museumsquartier und dem Bundesviertel aufgenommen und weitergeführt werden, wird das neue Quartier mit den umliegenden Stadtteilen verbunden.

Die Stadt hat mit der AIRE GmbH einen Durchführungsvertrag abgeschlossen. Darin ist geregelt, dass spätestens zwölf Monate nach Inkrafttreten des Bebauungsplans ein vollständiger und genehmigungsfähiger Bauantrag für das gesamte Bauvorhaben oder zumindest für einen ersten Bauabschnitt eingereicht werden muss. Spätestens zwölf Monate nach Erteilung der Baugenehmigung muss mit dem Bau begonnen werden, und das Bauprojekt wiederum muss spätestens fünf Jahre später fertiggestellt sein.

Darüber hinaus hat sich die AIRE GmbH zum Umbau des Straßburger Weges und der Reuterstraße – einschließlich der Errichtung einer Rampe - verpflichtet, der für die Erschließung des Areals notwendig ist. Der entsprechenden baureifen Planung hat die Bezirksvertretung Bonn in seiner Januar-Sitzung zugestimmt.  Die Kosten für die Erschließung trägt die AIRE GmbH mit Ausnahme des entlang der Bahnstrecke verlaufenden Fuß- und Radweges und des dazu gehörendes Straßenbegleitgrüns.

 

Städtebauliche Kennziffern

  • Geltungsbereich des Bebauungsplans: ca. 37.700 m²
  • Grundstück Vorhabenträger: ca. 18.540 m²
  • Öffentliche Verkehrsfläche: ca. 19.160 m²
  • Geschossfläche: ca. 68.435 m²
  • Tiefgaragenfläche: ca. 44.200 m²
  • Stellplätze Tiefgarage: bis zu 1.000
  • Geschossigkeit: 5 bis 7 (im Hochpunkt bis zu 28)
  • Gebäudehöhen:  bis 27,5  Meter; im Hochpunkt bis zu 101,5 Meter



 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation