Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

11. Dezember 2018



Hauptnavigation



 

Weg berühmter Bonner Persönlichkeiten: Bodenstrahler mit Bild Robert Schumans enthüllt


09.05. 2015

ib - Vor 65 Jahren, am 9. Mai 1950, verkündete der damalige französische Außenminister Robert Schuman seinen Plan, die deutsche und französische Kohle- und Stahlindustrie einer gemeinsamen europäischen Behörde zu unterstellen. Der nach ihm benannte Plan gilt als Beginn der europäischen Integration. Anlässlich dieses Jahrestages haben Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und der Leiter der EU-Regionalvertretung in Bonn, Dr. Stephan Koppelberg, am Samstag, 9. Mai, einen Bodenstrahler mit Schumans Bild als neues Element des "Wegs berühmter Bonner Persönlichkeiten" in der Bonngasse enthüllt.

Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch dankte der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn dafür, dass sie die Ehrung Schumans ermöglicht hat. Die Kommissionsvertretung hatte das Vorhaben aus Anlass des Jahrestages angeregt und stiftet den Bodenstrahler.

Mit der Würdigung des einzigen ausländischen Ehrenbürgers werde ein weiteres Stück Internationalität der Stadt Bonn sichtbar gemacht, so Nimptsch weiter. „Wenn von Bonn als internationaler Stadt gesprochen wird, denken viele zunächst an die Vereinten Nationen, an die Nichtregierungsorganisationen oder an die international tätigen Entwicklungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Aber auch Europa liegt Bonn besonders am Herzen!“ so der OB. Er verwies darauf, dass viele europäische Institutionen in Bonn beheimatet sind, allen voran die Regionalvertretung der Europäischen Kommission.

Mit dem Schuman-Plan begann die Europäische Integration

Dr. Stephan Koppelberg, Leiter der Bonner EU-Vertretung, würdigte die Bedeutung des Schuman-Plans für die europäische Einigung. Er hob hervor, dass es Robert Schuman war, "der schließlich den jahrhundertealten Plan umgesetzt hat, durch eine politische Einigung Frieden in Europa zu schaffen. Zusammen mit anderen Visionären wie Konrad Adenauer, um nur einen zu nennen, und gegen enorme Widerstände."

Der Schuman-Plan sah vor, die deutsche und französische Kohle- und Stahlindustrie als Grundlage der Rüstungsindustrie dem nationalen Einfluss zu entziehen und einer gemeinsamen europäischen Behörde zu unterstellen. Der Plan führte 1951 zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS, auch Montanunion genannt) und gilt als Beginn der europäischen Integration.

Dass Robert Schuman 1958 auch zum Vorsitzenden der Europäischen Parlamentarischen Versammlung, dem Vorläufer des Europäischen Parlaments, gewählt wurde, war vom Europaabgeordneten Axel Voss zu erfahren. Er erläuterte die Entwicklung des Europäischen Parlaments von seiner bloßen Beraterfunktion zum Mitgestalter von EU-Politik mit weitreichenden Befugnissen, die von der Öffentlichkeit teilweise immer noch unterschätzt würden.

Henri Malosse, Präsident des Europäischen Wirtschafts-und Sozialausschusses, richtete in seinem Beitrag den Blick auf die Zukunft Europas und betonte dabei die Bedeutung der Wirtschafts- und Währungsunion.

Weg berühmter Bonner Persönlichkeiten

Der Bodenstrahler mit dem Bild Robert Schumans wurde als 23. Element des „Wegs berühmter Bonner Persönlichkeiten“ am Beginn der Fußgängerzone in der Bonngasse installiert. Der Bonner „Walk of Fame“ wurde im Jahr 2005 gemeinsam von der Stadt Bonn und dem Bonner General-Anzeiger mit Unterstützung verschiedener Sponsoren ins Leben gerufen. Er erinnert an berühmte Persönlichkeiten mit einer engen Verbindung zu und einer besonderen Bedeutung für Bonn. Dazu zählen neben Bonns berühmtestem Sohn Ludwig van Beethoven unter anderem Clara und Robert Schumann, August Macke, die Heilige Adelheid von Vilich, Konrad Adenauer, Theodor Heuss, Willy Brandt, Ernst-Moritz Arndt und Gottfried Kinkel.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation