Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

19. November 2018



Hauptnavigation



 

Ein neues Gesicht für den "Weg berühmter Bonner Persönlichkeiten"


25.02. 2015

ib - Der ehemalige französische Außenminister Robert Schuman, Wegbereiter der Montanunion (Schuman-Plan), soll in den "Weg berühmter Bonner Persönlichkeiten" aufgenommen werden. Dies geht aus einer Beschlussvorlage der Verwaltung für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Bonn am 17. März hervor.

Die regionale Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn hatte das Vorhaben aus Anlass des 65. Jahrestages des Schuman-Plans (9. Mai 2015) angeregt. Sie übernimmt auch die Kosten von etwa 7000 Euro für den Einbau des zusätzlichen Bodenstrahlers und die Stromversorgung.

Mit dem Schuman-Plan begann die Europäische Integration

Der Schuman-Plan sah vor, die deutsche und französische Kohle- und Stahlindustrie als Grundlage der Rüstungsindustrie dem nationalen Einfluss zu entziehen und einer gemeinsamen europäischen Behörde zu unterstellen. Damit sollte der Friede in Europa gesichert werden. Der Plan führte 1951 zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS, auch Montanunion genannt) und gilt als Beginn der europäischen Integration. 

Robert Schuman, der seit seiner Studienzeit einen besonderen Bezug zu Bonn besitzt, wurde im Jahr 1961 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Bonn verliehen. Er ist der einzige ausländische Ehrenbürger Bonns.

Neue Reihenfolge in der Bonngasse

Der Bodenstrahler mit dem Bild von Robert Schuman soll als 23. Element des „Wegs berühmter Bonner Persönlichkeiten“ am Beginn der Fußgängerzone in der Bonngasse installiert werden. Dort ist bislang das Porträt August Mackes zu sehen. Es wird ebenso an einen anderen Standort verlegt wie der nächste Bodenstrahler mit dem Konterfei der Heiligen Adelheid. Der Grund: Die Porträts Schumans und Konrad Adenauers (das schon Bestandteil des Weges ist) sollen hintereinander platziert werden, weil die beiden Staatsmänner den Schumanplan seinerzeit gemeinsam ins Leben riefen und damit stellvertretend für die deutsch-französische Freundschaft und den Frieden in Europa stehen.

Das Konterfei von August Macke soll am bisherigen Platz von Konrad Adenauer vor dem Gasthaus „Im Stiefel“ installiert werden. Der Bodenstrahler der Heiligen Adelheid erhält einen neuen Standort in der Friedrichstraße im Bereich von Hausnummer 33. Die jeweiligen Sponsoren haben der Verlegung zugestimmt.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation