Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

10. Dezember 2018



Hauptnavigation



 

World CC Bonn: Weitere Schritte auf dem Weg zur Betriebsfertigkeit vollzogen


15.12. 2014

ib - Die Fertigstellung des World Conference Center Bonn rückt in Sichtweite. Zahlreiche Aufgaben auf dem Weg zur Betriebsfertigkeit sind bereits gelöst, manche Schritte müssen allerdings noch getan werden. Die Arbeiten mit derzeit rund 250 bis 300 Beschäftigten auf der Baustelle laufen auf Hochtouren, der Baufortschritt stellt sich dem Betrachter, bedingt durch die Verschränkung zahlreicher Gewerke, allerdings unterschiedlich dar.

Am deutlichsten ist die Entwicklung im Bereich der Außenanlagen erkennbar. Nach der Fertigstellung der Flächen rund um das World CC Bonn-Parkhaus im vergangenen Spätsommer sind nun auch weite Bereiche auf dem Platz der Vereinten Nationen ausgestaltet. Das „Baufeld Nord“ zwischen dem verkauften World CC Bonn-Hotel und dem Bundesratsgebäude ist ebenso abgeschlossen wie das „Baufeld Mitte“ zwischen ehemaligem Deutschen Bundestag und dem World CC Bonn-Erweiterungsbau. Das „Baufeld Süd“ Richtung Heussallee/Kurt-Schumacher-Straße ist zurzeit noch in Arbeit und wird bei günstiger Witterung im Januar/Februar 2015 vollendet sein. Den Abschluss bildet dann die „Mercatorfläche“, die sich zwischen „Baufeld Mitte“ und „Süd“ erstreckt und deren Fertigstellung für März 2015 vorgesehen ist.

Konturen im Innern des Kongresszentrums mehr und mehr sichtbar

Im Kongressteil selbst zeigen sich neben fertiggestellten Fluren und Treppenhäusern mehr und mehr Räume im neuen Anstrich und mit frischen Bodenbelägen. So befinden sich zahlreiche Zimmer des Bürotraktes im Endausbau und auch ein Blick in die parkettbelegte „Club Lounge“ lohnt sich bereits. Im Großen Saal ist inzwischen das Hängegerüst entfernt worden, das in den letzten Monaten ein gleichzeitiges Arbeiten unter dem Dach und auch auf den Saalflächen ermöglichte. Die Lamellendecke des Saales ist nahezu fertig, ein Großteil der Deckenleuchten ist installiert. Ebenso gut entwickeln sich die Parkettarbeiten.

Installation der Technischen Gebäudeausstattung sehr anspruchsvoll

Im Zuge des Baufortschrittes der letzten Wochen und Monate offenbarten sich allerdings auch besondere Herausforderungen. Sicherheitstechnische Notwendigkeiten sowie die multifunktionale Erwartungshaltung auf internationalem Niveau gehen mit anspruchsvollen Anforderungen an die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) einher. So ist und war es eine außergewöhnliche Herausforderung für die am Bau beteiligten Architekten, Ingenieure sowie ausführenden Firmen, nach einer vorangegangenen Insolvenz des Investors und einer mehrjährigen Bauzeitunterbrechung mit diesem Konferenzzentrum ein funktions- und bedarfsgerechtes Gesamtwerk zu schaffen.

Die damals nur zum Teil installierten Anlagen sind nun, auch unter Beachtung aktueller Normen und Vorschriften, fertigzustellen. Die hieraus folgenden Erschwernisse sind mit einem normalen Planungs- und Bauablauf nicht zu vergleichen. So ergeben sich im Zuge der Fertigstellungsarbeiten und Inbetriebnahmen regelmäßig aktuelle Erkenntnisse, auf die zeitnah, aber auch mit der gebotenen Sorgfalt reagiert werden muss. In der Folge sieht sich das Städtische Gebäudemanagement (SGB) als Bauherr immer wieder mit terminlichen Auswirkungen und Nachträgen konfrontiert.

 

So befinden sich Teilleistungen verschiedener Gewerke seit dem Frühsommer immer wieder in Verzug, so dass der geplante Bauablauf korrigiert werden musste. Zusätzliche Planungsschritte sind zu absolvieren, mit den Beteiligten abzustimmen und ggf. entsprechende Genehmigungen einzuholen. Mit dem Ziel vor Augen, eine erste große internationale Konferenz im Juni 2015 in diesem Gebäude stattfinden zu lassen, arbeiten Generalplaner, Projektsteuerung, die Bauherrenvertreter des SGB und die Baufirmen unter Hochdruck eng zusammen.

Im Januar 2015 wird es dazu eine Klausurtagung geben, an der alle Projektleiter und Entscheidungsträger mitwirken. Dieser „Runde Tisch“ wird sich auf die finale Fassung des Bauzeitenplans einigen und die Arbeiten auf der "Zielgeraden" festlegen. 

 

RPA: Bautenstandsermittlung des Generalplaners plausibel

Dass die Baustelle nach langjährigem Stillstand auf einen guten Weg gebracht worden ist, zeigt ein Bericht des Rechnungsprüfungsamtes, welcher die durch die Generalplaner-ARGE durchgeführte Bestandsaufnahme des World CC Bonn geprüft und für plausibel befunden hat. Der nichtöffentliche Bericht ist inzwischen durch den Rechnungsprüfungsausschuss zur Kenntnis genommen worden und wird auch noch dem Unterausschuss Konferenzzentrum vorgelegt.

 




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation