Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

13. November 2018



Hauptnavigation



 

Dorothea-von-Stetten-Kunstpreis 2010: Der Gewinner steht fest


07.12. 2010

ib Bonn - Die Entscheidung der Jury ist gefallen: Tina Schulz ist die diesjährige Preisträgerin des mit 10.000 Euro dotierten Dorothea-von-Stetten-Kunstpreises. Im Votum der Jury heißt es: "Die künstlerische Arbeit von Tina Schulz enthält viel Potenzial für künftige Entwicklungen. Der Einsatz der verschiedenen Medien ist inhaltlich und subjektiv begründet und entspringt keinem vordergründig formalen Kalkül." Vom 8. Dezember bis 13. März 2011 wird das Werk der Künstlerin und das ihrer vier Mitbewerber im Kunstmuseum zu sehen sein.

 

Für die gebürtige Münchnerin ist das Kunstwerk keine statische Größe. Vielmehr entwirft die multimedial arbeitende Künstlerin in ihren Installationen offene mentale Räume, in denen sowohl sie selbst als auch der Betrachter frei über Kunst und kulturelle Phänomene reflektieren können. Es geht nicht um Thesen und Konzepte, sondern um die Entwicklung eines Erfahrungsangebots, das die Kreativität des Betrachters fördert und damit die Vollendung des Werks letztlich in seine Hände legt.

Zum 14. Mal präsentiert das Kunstmuseum Bonn die Teilnehmer des Dorothea-von-Stetten-Kunstpreises. Seiner Konzeption folgend wendet er sich an Künstlerinnen und Künstler, die das 36. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und noch keinen internationalen Bekanntheitsgrad besitzen. Er hat sich die Pflege des künstlerischen Nachwuchses zum Ziel gesetzt.

Die Preisträger der letzten Jahre waren Johannes Kahrs (2000), Nicole Wermers (2002), Yael Bartana (2004), Yves Mettler (2006) und Kristoffer Akselbo (2008), allesamt Künstlerinnen und Künstler, die sich in den vergangenen Jahren, nicht zuletzt dank der Unterstützung des Preises, erfolgreich profilieren konnten.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation