Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

11. Dezember 2018



Hauptnavigation



 

Neues Umfeld für WorldCCBonn und UN-Campus


29.04. 2009

1. Spatenstich für die Umgestaltung - Heussallee wird Boulevard - Über 60 Bäume neu gepflanzt - Geänderte Verkehrsführung

ib - UN Campus, Post-Tower, Deutsche Welle und World Conference Center Bonn (WorldCCBonn) - das eigentliche Zentrum des Bonner Bundesviertels hat in den vergangenen Jahren Gestalt angenommen. In Kürze beginnen Sanierung und Umbau des alten Abgeordnetenhochhauses Ecke Hermann-Ehlers-Straße/Platz der Vereinten Nationen; hier zieht das Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC) ein. Das direkte Umfeld dieser rasanten Entwicklung, nämlich Straßen und Plätze, konnte noch nicht Schritt halten. Das soll sich nun mit der Umgestaltung des Eingangsbereichs in dieses Quartier ändern. Gestern (Mittwoch, 29. April) griffen Bezirksbürgermeister Helmut Kollig und Stadtbaurat Werner Wingenfeld zur Schaufel und starteten mit einem symbolischen ersten Spatenstich das Projekt. In einem ersten Bauabschnitt sollen in diesem Jahr Heussallee, Welckerstraße und Karl-Carstens-Straße ein neues Gesicht erhalten, dass ihrer Rolle als Entrée für UN Campus und WorldCCBonn gerecht wird. Voraussichtlich 2010 wird der Platz der Vereinten Nationen folgen. "Die repräsentative Lage des Standortes verlangt auch eine Veränderung in der Gestaltung und dem Erscheinungsbild des öffentlichen Raumes", betonte denn auch Stadtbaurat Wingenfeld.  Bezirksbürgermeister Kollig pflichtete ihm bei: "Aus der besonderen Lage dieses Kernbereichs des ehemaligen Parlaments- und Regierungsviertels, der heutigen Mitte Bonns, ergibt sich auch eine besondere Verantwortung der Stadt für die Gestaltung des Umfelds".

Für den ersten Bauabschnitt, der am 30. September 2009 fertig sein soll, fallen Kosten von rund 5,5 Millionen Euro an. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der Entwicklungsmaßnahme Bonn-Bundesviertel.

Wettbewerb für die Umgestaltung 

Damit das Ziel einer hochwertigen Adresse für UN Campus und WorldCCBonn erreicht werden konnte, hatte die Stadt Bonn im vergangenen Jahr einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich zehn bundesweit renommierte Freiraumplanungsbüros beteiligten. Den Wettbewerb entschieden scape Landschaftsarchitekten gemeinsam mit der Ingenieurgesellschaft Lindschulte und Kloppe, beide aus Düsseldorf. "Sie gestalten den öffentlichen Raum zu einem hochwertigen Campus mit eigener Identität und erkennbarer Adresse", erläuterte Wingenfeld die Idee der Wettbewerbssieger. "Das Umfeld von WorldCCBonn und dem UN-Campus wird zu einer Sequenz von Plätzen, Promenaden und Straßenräumen."

Bei der jetzt beginnenden Baumaßnahme soll sich die Heussallee zum Eingangstor zum UN Campus und WorldCCBonn Areal wandeln. Dies geschieht durch den Verzicht auf die nördlichen Richtungsfahrbahnen zugunsten eines großzügigen (Fußgänger-)Boulevards. Das Straßenprofil der Welckerstraße wird aufgeweitet, um als Hauptzufahrt zum Parkhaus des Kongresszentrums dienen zu können. Der Zugang zur U-Bahnstation in der Welckerstraße soll aufgewertet werden, damit auch die fußläufige Verbindung zum Kongresszentrum eine attraktive Alternative ist. Schließlich soll die Karl-Carstens-Straße durch einen großzügigen Gehwegbereich und Baumpflanzungen mehr Aufenthaltsqualität erhalten.

Pflanzung von mehr als 60 neuen Bäumen  

Die Stadt wird in der Heussallee und der Welckerstraße jeweils 25 neue Bäume pflanzen und in der Karl-Carstens-Straße noch einmal zwölf. Das sind doppelt so viele wie in Vorbereitung des Umbaus kürzlich gefällt werden mussten.

Information für Anwohner, Unternehmen und Institutionen

Über das Projekt informierte die Stadt die Anwohner und die in diesem Areal befindlichen Unternehmen und Institutionen mit Bürgerbriefen. Außerdem erhielten die Einrichtungen - wie Deutsche Post DHL, Deutsche Welle und UNO-Sekretariate - auch Informationen in Deutsch und Englisch sowie Pläne über die künftige Gestaltung für die jeweiligen Intranet-Auftritte, damit auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus erster Hand unterrichtet wurden. Sie alle hat die Stadt auch zum ersten Spatenstich eingeladen.

Verkehrsführung und Busbetrieb während der Bauphase

Während der Umbauarbeiten lassen sich Verkehrsbehinderungen nicht vermeiden. Für die zirka ersten drei Monate des Bauprojekts gilt folgende Regelung:

Die Welckerstraße wird zur Einbahnstraße in Richtung Rhein und damit die einzige Zufahrt zur Karl-Carstens-Straße und Dahlmannstraße. Schlegel- und Karl-Carstens-Straße werden ebenfalls zu Einbahnstraßen und zwar beide in Richtung Heussallee. Ab Mittwoch, 29. April, werden bereits die Fahrspuren in der Heussallee von vier auf zwei reduziert, die in beiden Richtungen befahren werden können. Die Anliegergrundstücke können werden der Bauzeit über provisorische Zufahrten erreicht werden. 

Im Verlauf der Umgestaltung informiert die Stadt Bonn über weitere Änderungen der Verkehrsführung. Die Anwohner werden mit Bürgerbriefen über neue Regelungen unterrichtet. 

Auch für die Buslinien 610, 611, 630 und N7 ergeben sich für die Dauer der Arbeiten Änderungen. So wird die Haltestelle "Heussallee/Museumsmeile" in Richtung Bad Godesberg aufgehoben. Die Fahrgäste können die auf die Kurt-Schumacher-Straße verlegte Haltestelle "Deutsche Welle" nutzen. Entsprechende Aushänge und Durchsagen in den Bussen informieren über diese Änderungen.

Das Projekt im Einzelnen:

Heussallee

Die Heussallee wird das Eingangstor für den UN Campus und das WorldCCBonn. Vor allem für Fußgänger wie etwa Museumsbesucher, Kongressteilnehmer oder Mitarbeiter der UNO-Einrichtungen, der Deutschen Welle oder großen Unternehmen im Bundesviertel wird sich die Situation erheblich verbessern. Für sie wird die nordwestliche Seite zu einem Boulevard ausgebaut. Der motorisierte Verkehr wird auf die südliche Fahrbahn konzentriert, die er in beiden Richtungen befahren kann. Die Baumreihen in der Heussallee werden auch künftig von zwei zu den Grundstücken gelegenen Gehwegen flankiert. In der Allee werden zusätzlich 25 neue Bäume gepflanzt. An der Einmündung zur B9 erhält die Allee auf beiden Seiten einen kleinen Platz als Zugang zur U-Bahn.

Hochwertige, geschliffene Betonsteine betonen die Bereiche der Gehwege, des Boulevards und der Plätze.

Welckerstraße

Die Welckerstraße ist künftig die Hauptzufahrt zum WorldCCBonn. Daher wird sie in der Einmündung zur Willy-Brandt-Allee vierspurig ausgebaut, um die Leistungsfähigkeit deutlich zu erhöhen. Im weiteren Verlauf verjüngt sich die Fahrbahn, auf beiden Seiten sind Gehwege vorgesehen. Der Eingangsplatz mit Zugang zur U-Bahn bleibt erhalten. Hier wird sich ein kleiner Park anschließen. In der Welckerstraße pflanzt die Stadt ebenfalls 25 zusätzliche Bäume.

Karl-Carstens-Straße

Die Karl-Carstens-Straße wird mit einer bis zu 6,90 Meter breiten Fahrbahn und beidseitigen Gehwegen ausgestattet. Auf der östlichen Seite erhält sie acht Taxihalteplätze, auf der Westseite einen mit Bäumen unterbrochenen Parkstreifen.

Platz der Vereinten Nationen

In einem zweiten Bauabschnitt wird ab 2010 der Platz der Vereinten Nationen umgestaltet wenn die Umbauarbeiten am Alten Abgeordnetenhochhaus des Deutschen Bundestages für das UN-Klimasekretariat abgeschlossen sind.




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation