Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

24. Oktober 2018



Hauptnavigation



 

Das Beethoven-Orchester Bonn startet in die Jubiläumsspielzeit 2007/2008


25.07. 2007

ib - Das Beethoven-Orchester Bonn feiert in der Spielzeit 2007/2008 seinen 100. Geburtstag - ein besonderes Jubiläum, das sowohl mit einem umfangreichen Jubiläumsprogramm als auch mit einer spannenden und abwechslungsreichen Jubiläumsspielzeit gefeiert wird.

Gleich mit zwei Saisoneröffnungskonzerten meldet sich das Beethoven-Orchester Bonn aus der Sommerpause zurück. Am 10. August 2007 in der Beethovenhalle dirigiert Roman Kofman beim ersten Konzert der Saison die berühmte „Moldau" aus der Sinfonischen Dichtung „Mein Vaterland" von Bedrich Smetana, Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur (Die Große) sowie Richard Strauss' „Vier letzte Lieder". Den Solopart übernimmt die Sopranistin Anne Schwanewilms. Zwei Tage später, am 12. August 2007, ist das Orchester unter seinem GMD mit Werken von Verdi, Mascagni, Schostakowitsch, Tschaikowsky, Strauß und Brahms Open Air auf dem Bonner Marktplatz zu erleben. Am 19. August 07, um 18 Uhr, sind die Sinfonischen Bläser des BOB unter der Leitung von Wolfgang Ott unter dem Motto "Singing and Swinging America" mit Werken von George Gershwin, Aaron Copland, Leroy Anderson und Leonard Bernstein beim Tag der offenen Tür im Bundesviertel zu Gast.

Auch in diesem Jahr ist das Beethoven-Orchester Bonn wieder mit zwei Konzerten beim Beethovenfest 2007 vertreten. Nach dem Vorbild der Englischen „Night of the Proms" wird es gemeinsam mit Roman Kofman am 25. August 2007 Open Air auf dem Bonner Museumsplatz unter dem Motto „Pomp and Circumstance" mit Werken von Beethoven, Händel, Elgar und Holst zu hören sein. Das zweite Konzert findet am 21. September 2007 in der Beethovenhalle statt. Höhepunkt dieses Konzertes ist die Uraufführung der Sinfonie „Abendland" von Karsten Gundermann, die von der „Gesellschaft der Freunde des Beethoven-Orchesters Bonn e.V." anlässlich des 100. Geburtstages des Orchesters in Auftrag gegeben wurde. Auf dem Programm steht außerdem die Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21 von Ludwig van Beethoven sowie das Konzert für Violine und Orchester h-Moll op. 61 von Edward Elgar. Den Solopart übernimmt der berühmte Geiger Gidon Kremer.

Mit Christian Tetzlaff ist am 21. Oktober 2007 ein weiterer weltbekannter Geiger in Bonn zu Gast. Er interpretiert gemeinsam mit dem Beethoven-Orchester Bonn unter Roman Kofman das Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 von Ludwig van Beethoven. Am 18. April 2008 ist Vladimir Spivakov mit dem Concerto funèbre für Violine und Streichorchester von Karl Amadeus Hartmann in Bonn zu hören und am 9. Mai 2008 konzertiert Lucia Aliberti mit Arien von Vincenzo Bellini in der Beethovenhalle. Sein letztes Konzert als Bonner Generalmusikdirektor dirigiert Roman Kofman am 20. Juni 2008. Auf dem Programm steht das Konzert für Viola und Orchester von Béla Bartók und die Sinfonie Nr. 9 d-Moll von Anton Bruckner. Die Solopartie übernimmt Antoine Tamestit.

In der Jubiläumsspielzeit wird es ein Wiedersehen mit den ehemaligen Generalmusikdirektoren geben. Das Programm des Festkonzerts „100 Jahre Beethoven-Orchester Bonn" am 2. Oktober 2007 - das auf den Tag genau 100 Jahre nach dem ersten Konzert des Orchesters stattfindet, wird von den ehemaligen GMD Jan Krenz, Martin Turnovsky und Marc Soustrot sowie von GMD Roman Kofman gestaltet. Auch im Rahmen der Freitag- und Sonntagkonzerte werden Krenz, Turnovsky, Soustrot und darüber hinaus auch Dennis Russell Davies mit je einem Konzert vertreten sein.

Im Anschluss an das erste Familienkonzert am 14. Oktober laden die Musiker des BOB zu einem großen Jubiläumsfest anlässlich des 100. Geburtstages des Beethoven-Orchesters Bonn ein. Ab 12.30 Uhr erwartet Sie in der gesamten Beethovenhalle ein umfangreiches Angebot rund um das Thema Orchester für alle Altersgruppen. Auf dem Programm stehen Instrumentenvorstellungen, Ausprobieren und Bauen von Instrumenten für Kinder und ein Gesprächsforum mit Stefan Blunier und anderen Gästen. Darüber hinaus ist ein Publikumsorchester, das es interessierten Laienmusikern ermöglicht, mit Musikern des Beethoven-Orchesters Bonn zu proben, Beethovens 9. Sinfonie zum Mitsingen für jedermann (Probe und Auftritt beim Abschlusskonzert), Kammerkonzerte mit Musikern des Orchesters und ein großes von Konrad Beikircher moderiertes Abschlusskonzert mit dem Beethoven-Orchester Bonn, den Sinfonischen Bläsern, Basta u. v. a geplant. Außerdem erwartet die Besucher ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Ausstellungen und vielen Überraschungen.

Die Reihe „Klassik um 11" steht in der Jubiläumsspielzeit unter dem Motto „Musik am kurfürstlichen Hof" und widmet sich Werken aus dem Repertoire des Bonner „Urorchesters" - der Kurfürstlichen Hofkapelle. Dieses Ensemble hat bis zur Besetzung des Rheinlandes durch das französische Militär im Jahre 1794 das Bonner Musikleben über 200 Jahre lang maßgeblich geprägt. Ihm gehörten so bedeutende Künstler an wie Ludwig van Beethoven, Joseph Reicha und Ferdinand Ries. Die künstlerische Gesamtleitung der Reihe übernimmt Andreas Spering. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Dall'Abaco, Beethoven, Graun und Neefe.

Weitere Höhepunkte der Spielzeit 2007/2008 sind die BeethovenNacht (16.Dezember 07), die Aufführungen von Georg Friedrich Händels Oratorium „Messiah (Der Messias) am 23. Dezember 2007 unter Jos van Veldhoven, und der Matthäus-Passion am 20. und 21. März 2008 unter Peter Gülke. Roman Kofman und Kurt Masur werden ihre erfolgreichen Meisterkurse für junge Nachwuchsdirigenten fortsetzen

An der Gestaltung des Jubiläumsprogramms beteiligt sich auch das THEATER BONN. Im Foyer der Oper Bonn ist ab der zweiten Oktoberwoche eine Ausstellung zum Thema „100 Jahre Beethoven-Orchester Bonn" der Innenarchitektin Anne Fluck, der Operndramaturgin Ulrike Schumann und dem Theaterfotografen Thilo Beu zu sehen. Die Ausstellung wird eröffnet am 7. Oktober 07 um 11 Uhr. Ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem THEATER BONN findet das Neujahrskonzert zum Abschluss des Jubiläumsjahres am 1. Januar 08 um 19 Uhr im Opernhaus mit dem Chor und Solisten von THEATER BONN und dem Beethoven-Orchester Bonn unter der Leitung von Erich Wächter statt.

Wie es sich für ein 100-jähriges Jubiläum gehört, wird am Ende des Jubiläumsjahres eine Festschrift „100 Jahre Beethoven-Orchester Bonn" veröffentlicht. Der Band ist gerade in Arbeit unter der redaktionellen Leitung von Heinz-Dieter Terschüren, der auch schon für die Broschüre zum 75. Jubiläum verantwortlich war. Im Rahmen der BeethovenNacht am 16. Dezember 07 wird die Jubiläumsfestschrift dem Bonner Publikum vorgestellt.

Karten für alle Veranstaltungen sind ab dem 1. August 2007 bei der Städtischen Theater- und Konzertkasse erhältlich. Der Vorverkauf für das Saisoneröffnungskonzert am 10. August läuft bereits. Kartentelefon: 0228 - 77 8008 oder 0180 - 500 18 12.

Weitere Informationen, auch zur Historie des Orchesters, finden Sie auf unserer Internetseite unter: www.beethoven-orchester.de.

 



 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation