Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

28. Mai 2016



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Ausnahmegenehmigungen Umweltzone


 

99108019000000 99108019006000 28.01.2016 09:29

In Bonn gilt seit dem 1. Januar 2010 eine Umweltzone.

Die Bezirksregierung Köln hat einen Luftreinhalteplan für Bonn zum 1. Oktober 2009 angeordnet. Die damit verbundene Einrichtung einer Umweltzone gilt seit dem 1. Januar 2010. Mit der Fortschreibung desgleichen darf seit dem 1. Juli 2014 nur noch einfahren wer eine  grüne Schadstoffplakette für sein Fahrzeug nachweisen kann.

Sie dürfen die Umweltzone befahren und benötigen keine Ausnahmegenehmigung, wenn:

  • eine grüne Schadstoffplakette zugeteilt werden kann und diese an der Frontscheibe des Fahrzeugs angebracht ist.
    Grüne Plaketten berechtigen zum Befahren der Umweltzone Bonn.
     
    Welche Plakette für Ihr Fahrzeug zugeteilt werden kann, erfahren Sie z.B. bei der DEKRA (s. Link unter "Formulare & Informationen).
    Die erforderliche Plakette erhalten Sie bei der KFZ-Zulassungsbehörde, bei KFZ-Werkstätten und beim TÜV.
     
  • Sie ein Fahrzeug mit
     
    - Händler-(06er)-Kennzeichen
      (zu Prüfungs-, Überführungs- oder Probezwecken),
    - historischem oder Oldtimer-(07er)-Kennzeichen,
    - Ausfuhr- oder Kurzzeitkennzeichen,
    - "0"-Kennzeichen (u.a. Diplomaten) oder
    - "9000"-Kennzeichen
       (Konsulate; 900 bis 999 und 9000 bis 9999) fahren.
     
  • Sie eine Zugmaschine der Land- oder Forstwirtschaft nutzen.
     
  • Sie zwei-/ dreirädrige Kraftfahrzeuge oder „Quads" fahren.
     
  • Sie mobile Maschinen und Geräte oder Arbeitsmaschinen nutzen.
     
  • Sie einen (blauen) Parkausweis für Behinderte nutzen.

Weiterhin sind folgende Fahrzeuge von Amts wegen befreit, wenn

  • das Fahrzeug vor dem 01.01.2008 auf den Fahrzeughalter zugelassen worden ist und
  • das Fahrzeug der Schadstoffgruppe 3 angehört (gelbe Plakette) und
  • eine Nachrüstung technisch nicht möglich ist.

Nachweise für die Befreiung können  von einem amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr, von einem von einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation betrauten Prüfingenieur oder von einer zur Untersuchung der Abgase amtlich anerkannten Kraftfahrzeugwerkstatt bescheinigt werden.
Diese Bescheinigung ist dann als Nachweis auszulegen.



Für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung gelten folgend allgemeine Voraussetzungen:

  • Das Fahrzeug muss vor dem 1. Januar 2008 auf den Fahrzeughalter zugelassen worden sein.
  • Das Fahrzeug kann technisch nicht nachgerüstet werden, sodass eine Schadstoffplakette erteilt werden kann.
  • Der Halter / die Halterin verfügt über kein anderes Fahrzeug, das eine Umweltzone befahren darf.
  • Eine Ersatzbeschaffung ist wirtschaftlich nicht zumutbar.

Des Weiteren muss einer der folgenden besonderen Gründe für die Fahrt vorliegen:

  • Erhalt und Reparatur von technischen Anlagen, zur Behebung von Gebäudeschäden (einschließlich Gas-, Wasser- und Elektroschäden),
  • soziale und pflegerische Hilfsdienste,
  • notwendige regelmäßige Arztbesuche oder ein medizinischer Notfall,
  • Quell- und Zielverkehr von Reisebussen,
  • die Arbeitsstätte ist aufgrund der Arbeitszeiten nicht mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar,
  • Versorgung der Bevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern des Lebensmittelhandels, von Apotheken, Seniorenheimen, Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen sowie von Wochen- und Sondermärkten,
  • Belieferung und Entsorgung von Baustellen,
  • Warenanlieferungen zu Produktionsbetrieben und Versand von Gütern aus der Produktion (incl.Werkverkehr), wenn keine Alternativen zur Verfügung stehen.

Bei Vorliegen der allgemeinen Voraussetzungen sind zudem auch Ausnahmen möglich für:

  • Inhaber von Schwerbehinderten-Parkausweisen (blau oder orange),
  • Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen "G" im Schwerbehindertenausweis,
  • Sonder-Kfz mit besonderer Geschäftsidee (z.B. historische Busse für Stadtrundfahrten/Hochzeiten),
  • Sonder-Kfz mit besonders hohen Anschaffungs- bzw. Umrüstkosten und geringen Fahrleistungen in der Umweltzone (z. B. Schwertransporter, Zugmaschinen von Schaustellern, Kfz mit besonderen Aufbauten wie Messwagen oder Mediensonderfahrzeuge),
  • Wohnmobile für die Fahrt zur nächsten Autobahnauffahrt.

Der Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung (siehe unter Formulare & Informationen) kann

  • persönlich,
  • per Post,
  • Fax oder
  • E-Mail eingereicht werden.

Bitte fügen Sie folgende Angaben bzw. Unterlagen (in Kopie) bei:

  • Nachweis, dass eine Umrüstung nicht möglich ist (z. B. durch Hersteller, TÜV),
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (KfZ-Schein),
  • bei Gewerbetreibenden: Gewerbeanmeldung,
  • bei Freiberuflern: Steuernachweis

sowie zusätzlich

  • bei Privatpersonen:
    Grund der Fahrten; an welchen Tagen (bzw. in welchem Zeitraum) sind sie notwendig, ärztliche Bescheinigung, bzw. bei Schichtarbeit: Bestätigung des Arbeitgebers,
     
  • bei Gewerbetreibenden / Freiberuflern:
    an welchen Tagen (bzw. in welchem Zeitraum) sind Fahrten notwendig, Bestätigung des Auftraggebers (insb. Dauerkunden),
     
  • bei Landwirten / Sonderfahrzeugen:
    Nachweis, dass ein schadstoffärmeres Fahrzeug wirtschaftlich nicht vertretbar ist,
     
  • bei Härtefällen:
    ausführliche Begründung,
    - zusätzlich bei Privatpersonen: Einkommens- / Rentennachweis, - bei Gewerbetreibenden: Gutachten eines Wirtschaftsprüfers,
      Bestätigung der IHK, o. ä.

Für Privatpersonen:

  • max. 20 Euro, wenn der Hauptwohnsitz innerhalb der Umweltzone liegt,
  • max. 30 Euro, wenn der Hauptwohnsitz außerhalb der Umweltzone liegt;

Für Gewerbetreibende:

  • max. 40 Euro, wenn der Firmensitz innerhalb der Umweltzone liegt,
  • max. 60 Euro, wenn der Firmensitz außerhalb der Umweltzone liegt.

Auch eine Ablehnung auf Grund unzureichender Nachweise oder Gründe führt zu einer Gebührenpflicht.


Ausführliche Informationen zur Umweltzone in Bonn
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/luftreinhaltung/umweltzone/index.html?lang=de


Detlev Kühn
Sachbearbeiter

Passage
Telefon: 0228 - 77 27 33
Telefax: 0228 - 77 23 63


detlev.kuehn@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:detlev.kuehn@bonn.de

Stadthaus, Berliner Platz 2
53 111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Berliner+Platz&hausnummer=2& mitteX=&mitteY=& label=Dienstgeb%E4ude+Berliner+Platz+2+%28Stadthaus%29& kartentyp=Stadtplan&width=1004& height=748&scale=3000& marker=1&font=Verdana& fontcolor=5D93B2&fontsize=14& pagecolor=DEEBF7&navigation=2&

Öffnungszeit Verkehrslenkung und Verkehrsregelung
Montag und Donnerstag 8 bis 16 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 13 Uhr

Zusätzliche telefonische Servicezeit
Dienstag und Mittwoch 13 bis 16 Uhr


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 602, 604, 605


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 61, 62, 66, 67


Verkehrslenkung und Verkehrsregelung
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00892/index.html





 


 

© 2003 - 2016 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000