Bonn - Die Stadt

Besonderer Hinweis: Dieses Angebot dürfte von besonderem Interesse für Sie sein 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

24. Juni 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

EU-Bürger und EU-Bürgerinnen in Deutschland - Freizügigkeit


 

TMP0000 26.04.2018 15:42

Am 1. Januar 2005 trat mit dem Zuwanderungsgesetz eine umfassende Reform sämtlicher Bestimmungen der Migrations- und Integrationspolitik sowie des Aufenthaltsrechts von Nichtdeutschen in Kraft. Artikel 2 besteht aus dem Gesetz zur Freizügigkeit von EU-Bürgern, denen im Rahmen des freien Verkehrs von Personen innerhalb der Europäischen Union besonders weitgehende Aufenthaltsrechte zugestanden werden.

EU-Staatsbürger und EU-Staatsbürgerinnen haben demnach das Recht, jederzeit in die anderen Staaten der EU einzureisen, und sich dort an beliebigen Orten aufzuhalten (Freizügigkeitsrecht).

Für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland benötigen diese weder ein Visum noch eine Aufenthaltserlaubnis. Durch den Besitz eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises sowie der Anmeldung des Wohnsitzes bei der Meldebehörde genügen Unionsbürger/innen ihren Pflichten und unterscheiden sich insofern nicht (mehr) von deutschen Staatsangehörigen. Eine Bescheinigung über die Freizügigkeit wird durch die Ausländerbehörde nicht (mehr) ausgestellt.

Freizügigkeitsberechtigt sind grundsätzlich selbständige oder nichtselbständige Erwerbstätige sowie Erbringer oder Empfänger von Dienstleistungen ebenso wie Unionsbürger, die sich zur Arbeitssuche oder zur Berufsausbildung in Deutschland aufhalten wollen.

Nichterwerbstätige Unionsbürger und Unionsbürgerinnen, Rentner und Studenten haben ebenfalls das Recht auf Einreise und Aufenthalt. Dies allerdings nur dann, wenn sie über ausreichenden Krankenversicherungsschutz verfügen und ihren Lebensunterhalt eigenständig sichern können.

Freizügigkeitsberechtigte Erwerbstätige und Verbleibeberechtigte (das sind aus dem Erwerbsleben in Deutschland ausgeschiedene Personen) haben das Recht, Familienangehörige (Ehegatten und Lebenspartner, Kinder, Enkel die noch nicht 21 Jahre alt sind, Eltern und Großeltern, denen die freizügigkeitsberechtigten Personen Unterhalt gewähren) auch aus Drittstaaten nachziehen zu lassen.

Familienangehörige von Nichterwerbstätigen, Rentnern und Studenten müssen über Existenzmittel und ausreichenden Krankenversicherungsschutz verfügen und bei den freizügigkeitsberechtigten Familienangehörigen Wohnung nehmen.

Freizügigkeitsberechtigten Familienangehörigen, die nicht Unionsbürger sind, wird eine Aufenthaltskarte – in der Regel für die Dauer von fünf Jahren – ausgestellt.

Antworten auf eventuelle ausländerrechtliche Fragen erhalten Sie in der Ausländerbehörde von den unten stehenden Gesprächspartnern.



Bitte beachten Sie, dass Sie zur Erledigung dieses Anliegens einen Termin benötigen. Die Terminvereinbarung können Sie u. a. über das Onlineformular oder telefonisch vornehmen. Wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Terminvergabe im Gespräch sein sollten, wird Terminwunsch vom Bürgertelefon aufgenommen und anschließend vom Ausländeramt bearbeitet.


Ausländeramt (Terminvereinbarung)

Telefon: 0228 - 77 60 00
(montags bis donnerstags 8 bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr,
freitags 8 bis 12 Uhr)

Telefax: 0228 - 47 81 01


termine-auslaenderamt@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:termine-auslaenderamt@bonn.de

Herr Lakow
Sachgebietsleiter

Telefon: 0228 - 77 63 34
Telefax: 0228 - 47 81 01


auslaenderamt@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:auslaenderamt@bonn.de

Herr Happ
Sachgebietsleiter

Telefon: 0228 - 77 63 26
Telefax: 0228 - 47 81 01


auslaenderamt@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:auslaenderamt@bonn.de

Herr Wendels
Sachgebietsleiter

Telefon: 0228 - 77 63 33
Telefax: 0228 - 47 81 01


auslaenderamt@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:auslaenderamt@bonn.de

Benötigte Unterlagen

keine

Bearbeitungskosten

keine

Oxfordstraße 19
53 111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Oxfordstra%DFe&hausnummer=19& mitteX=&mitteY=& label=Dienstgeb%E4ude+Oxfordstr.+19&kartentyp=Stadtplan& width=1004&height=748& scale=3000&marker=1& font=Verdana&fontcolor=5D93B2& fontsize=14&pagecolor=DEEBF7& navigation=2

Nur nach Terminvereinbarung innerhalb der Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 8 bis 12 Uhr, zusätzlich Donnerstag 14 bis 17.30 Uhr


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 602, 604, 605


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 61, 62, 66, 67


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 62, 65, 66, 67


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 529, 537, 550, 551, 600, 601, 602, 603, 604, 605, 606, 607, 608, 609, 640


Haltestelle Friedensplatz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): alle Linien Haltestelle Friedensplatz


Ausländeramt
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00617/index.html





 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000