Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Unterhalt nach BGB bei Sozialhilfebedarf (SGB XII und AsylblG)


 

TMP0000 25.09.2017 11:40

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet einander Unterhalt zu gewähren. Eltern und Kinder sind somit wechselseitig einander unterhaltspflichtig. Eine besondere Pflicht zum Unterhalt besteht außerdem zwischen Ehegatten. Der Unterhaltsanspruch ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgelegt.

Wird Sozialhilfe gezahlt, ist grundsätzlich zu prüfen, inwieweit sich Angehörige durch Unterhaltszahlungen an den Kosten beteiligen müssen.

Ausnahmen:

  • Wird Grundsicherung gezahlt, bleiben Unterhaltsansprüche der Leistungsempfänger gegenüber ihren Kindern und Eltern unberücksichtigt, sofern deren jährliches Gesamteinkommen unter einem Betrag von 100.000 Euro liegt.
  • Ebenso entfällt eine Unterhaltsprüfung bei Kurzzeitunterbringungen von Behinderten und Pflegebedürftigen, die sonst im Haushalt von Angehörigen betreut werden.
  • Bedarf der Leistungsempfänger nach der Entlassung aus dem Krankenhaus der ambulanten Pflege, der Tagespflege oder der Kurzzeitpflege, erfolgt eine Unterhaltsprüfung nicht vor Ablauf von 2 Monaten.

Der Anspruch auf Unterhalt geht in der Regel auf die Bundesstadt Bonn als Sozialleistungsträger über. Das bedeutet, dass die Zahlungen des Unterhalts bis zur Höhe der Sozialhilfe an die Bundesstadt Bonn zu leisten sind.

Auch der bürgerlich-rechtliche Anspruch auf Auskunft gegenüber der unterhaltspflichtigen Person geht auf die Bundesstadt Bonn über. Von hier wird deshalb die unterhaltspflichtige Person angeschrieben, um ihre persönlichen Verhältnisse und ihre finanzielle Leistungsfähigkeit zu prüfen.

Eine Heranziehung zu Unterhaltsleistungen erfolgt nur im Rahmen der Leistungsfähigkeit. Die Berechnung dazu erfolgt entsprechend den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen.

Durch die individuellen Fallkonstellationen im Unterhalt ergeben sich Fragen, die letztlich nur im Rahmen einer umfassendenEinzelfallprüfung verbindlich beantwortet werden können.



N. N.
Sachgruppenleiterin

Telefon: 0228 - 77 48 59
Telefax: 0228 - 77 961 98 38


wirtschaftlichehilfen@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:wirtschaftlichehilfen@bonn.de

Benötigte Unterlagen

keine

Bearbeitungskosten

keine

Hans-Böckler-Straße 5
53 225 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Hans-B%F6ckler-Stra%DFe&hausnummer=5& mitteX=&mitteY=& label=Dienstgeb%E4ude+Hans-B%F6ckler-Str.+5& kartentyp=Stadtplan&width=1004& height=748&scale=3000& marker=1&font=Verdana& fontcolor=5D93B2&fontsize=14& pagecolor=DEEBF7&navigation=2&

Beratungen nur nach Terminvereinbarung
Termine sind innerhalb der allgemeinen Öffnungszeit der Stadtverwaltung (Montag und Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 13 Uhr) möglich

zusätzliche telefonische Servicezeit:
Dienstag und Mittwoch von 13 bis 16 Uhr


Haltestelle Beuel Rathaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 62, 65


Haltestelle Beuel Konrad-Adenauer-Platz
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 62, 65, 66, 67


Haltestelle Beuel Konrad-Adenauer-Platz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 529, 537, 550, 603, 606, 607, 608, 609, 640


Haltestelle Beuel Rathaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 529, 537, 603, 607, 608, 609


Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege, Hilfe in Einrichtungen, Pflegewohngeld, Bestattungskosten
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00839/index.html



 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000