Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. Dezember 2014



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Führungszeugnis, polizeiliches


 

99000289111100 29.09.2014 16:18

Bei einem Führungszeugnis handelt es sich um eine Auskunft aus dem Bundeszentralregister über eine bestimmte Person. Im Bundeszentralregister werden u.a. alle strafgerichtlichen Entscheidungen erfasst. Ein Führungszeugnis wird im Allgemeinen benötigt, wenn man dem künftigen Arbeitgeber nachweisen muss, dass man nicht vorbestraft ist, oder für die Vorlage bei einer Behörde, wenn eine amtliche Genehmigung, wie z.B. eine Gaststättenerlaubnis, beantragt werden soll.

Erweitertes Führungszeugnis
Seit dem 01.05.2010 müssen Personen, die Minderjährige beruflich oder ehrenamtlich betreuen, erziehen oder ausbilden ein erweitertes Führungszeugnis beantragen. Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses ist bei der Antragstellung zwingend eine schriftliche Anforderung der Stelle, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt, vorzulegen.

Das Führungszeugnis muss bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde beantragt werden. Der Antrag wird dann von der Meldebehörde an das Bundesamt für Justiz weitergeleitet. Hier wird das Führungszeugnis ausgestellt und - entsprechend der Beleg-Art - entweder an die antragstellende Person oder an die benannte Behörde übersandt. Soll das Führungszeugnis an eine Behörde gesandt werden, so bringen Sie bitte die Adresse, Verwendungszweck und Aktenzeichen dieser Behörde mit.

Im Normalfall dauert es ca. zwei bis drei Wochen, bis das Führungszeugnis den Antragsteller bzw. die benannte Behörde erreicht.



Wenn Sie in Bonn gemeldet sind, wenden Sie sich bitte an eines der Bürgerämter (s. unten "Zuständige Stelle").
Um Wartezeiten bei Ihrer persönlichen Vorsprache zu vermeiden, können Sie online einen Termin über eines der unter "Formulare & Informationen" hinterlegten Onlineformulare reservieren.

Das Führungszeugnis beinhaltet sehr sensible Daten, die besonders geschützt werden müssen. Daher kann es in der Regel nur persönlich beantragt werden. Eine telefonische Antragstellung oder durch einen Bevollmächtigten ist nicht möglich.

Eine persönliche Antragstellung ist grundsätzlich ab dem 14. Lebensjahr möglich. Bis zum 18. Lebensjahr können jedoch auch die gesetzlichen Vertreter das Führungszeugnis für ihr minderjähriges Kind beantragen. Dazu genügt die persönliche Vorsprache eines gesetzlichen Vertreters.
Bei persönlicher Vorsprache des gesetzlichen Vertreters muss dieser seinen Personalausweis, Reisepass oder Nationalpass mitbringen.
Im Falle der Betreuung ist zusätzlich der Betreuungsnachweis über die gesetzliche Vertretung vorzulegen.

Ist Ihnen eine persönliche Vorsprache absolut nicht möglich, so kann ein schriftlicher Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses gestellt werden; in diesem Fall muss allerdings der Antrag eine beglaubigte Unterschrift aufweisen. Diese Unterschriftsbeglaubigung kann bei einem Notar oder einer anderen, amtlich beglaubigungsberechtigten Stelle eingeholt werden. Der schriftliche Antrag muss zur sicheren Identifizierung des Betroffenen im Bundeszentralregister auch den Geburtsnamen der Mutter enthalten.

Online-Portal des Bundesamtes für Justiz (BfJ)

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen.

Voraussetzungen für den Online-Antrag

  • Der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und
  • ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt.
  • Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen.
  • Auch beim Online-Antrag wird eine Gebühr von 13 Euro pro Führungszeugnis erhoben. Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden.
  • Zur Nutzung rufen Sie bitte den unten stehenden Link auf.

Zur Beantragung eines Führungszeugnisses legen Sie bei Ihrer Vorsprache bitte Ihren Personalausweis, Reisepass, Nationalpass oder Kinderreisepass (mit Lichtbild) vor.

Soll das Führungszeugnis an eine Behörde gesandt werden, so bringen Sie bitte die Adresse, Verwendungszweck und Aktenzeichen dieser Behörde mit.

13 Euro - Die Gebühr ist bei Antragstellung zu entrichten.

Gebührenbefreiung: siehe Merkblatt des Bundesamtes für Justiz unter "Formulare und Informationen"

Eine Bezahlung mit ec-Karte ist möglich.

Informationsangebot (FAQ) zum Führungszeugnis (Bundesamt für Justiz)
URL: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/ Inland/FAQ_node.html


Bürgeramt

Telefon: 0228 - 77 66 77 (Servicetelefon)
Telefax: 0228 - 77 961 98 14
0228 - 77 20 50 (Passstelle)


buergeramt.bonn.amt33@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:buergeramt.bonn.amt33@bonn.de

Betriebsferien vom 24.12.2014 bis 02.01.2015
Betriebsferien der Stadtverwaltung Bonn

Bürgeramt Bonn
Berliner Platz

53 111 Bonn


Bürgeramt Bad Godesberg
Kurfürstenallee 2-3

53 177 Bonn


Bürgeramt Beuel
Friedrich-Breuer-Straße 65

53 225 Bonn


Das Bürgeramt Hardtberg ist bis auf Weiteres geschlossen.
Bitte nutzen Sie die anderen Dienststellen der Bürgerämter.
Bürgeramt Hardtberg
Villemombler Str. 1

53 123 Bonn


Öffnungszeit
Montag und Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 13 Uhr

Zusätzliche telefonische Servicezeit
Dienstag und Mittwoch von 13 bis 16 Uhr


Bürgeramt
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00788/index.html



 



zurück zur Sprungnavigation
05314000