Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Bekämpfung der Schwarzarbeit - unerlaubte Handwerksausübung


 

99001004113102 11.05.2017 08:31

Schwarzarbeit richtet erhebliche volkswirtschaftliche Schäden an. Jährlich gehen dem Staat dadurch Einnahmen in dreistelliger Milliardenhöhe verloren.

Schwarzarbeit hat viele Gesichter:
So leistet beispielsweise Schwarzarbeit, wer

  • Leistungen erbringt und dabei keine Steuern oder Sozialabgaben abführt,
  • Sozialhilfe, Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bekommt und seine Arbeitstätigkeit der entsprechend zuständigen Behörde verschweigt,
  • als Arbeitgeber, Unternehmer oder Selbständiger seine Melde-, Beitrags- oder Aufzeichnungspflichten gegenüber der Sozialversicherung nicht erfüllt,
  • den Beginn des selbständigen Betriebes eines stehenden Gewerbes nicht bei der Gewerbemeldestelle der Stadt angezeigt hat oder eine eventuell erforderliche Reisegewerbekarte nicht erworben hat,
  • in einem zulassungspflichtigen Handwerk selbständig arbeitet, ohne in der Handwerksrolle eingetragen zu sein.

Schwarz arbeiten kann dabei nicht nur derjenige, der die Tätigkeit ausführt, auch der jeweilige Auftraggeber leistet Schwarzarbeit.
Ausgenommen sind dabei nur die nicht nachhaltig auf Gewinn gerichteten Leistungen

  • von Angehörigen oder Lebenspartnern,
  • aus Gefälligkeit,
  • im Wege der Nachbarschaftshilfe oder
  • im Wege der Selbsthilfe.


Ein Schwerpunkt der städtischen Schwarzarbeitskontrolle ist die Ahndung der unerlaubten Handwerksausübung. Wer der Schwarzarbeit überführt wird, muss mit einem Bußgeld in nicht unerheblicher Höhe rechnen. Neben der persönlichen Geldbuße wird zudem auch der zu Unrecht erlangte wirtschaftliche Vorteil abgeschöpft.

Bei Verdacht auf Schwarzarbeit nimmt die Stadt Bonn Hinweise (gegebenenfalls auch anonym) telefonisch, schriftlich oder auch per E-Mail entgegen. Sofern Ihr Hinweis nicht in städtischer Zuständigkeit verfolgt werden kann, wird dieser unverzüglich an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Sie können für Ihre Meldung auch das unten stehende Formular verwenden.


Thomas von den Driesch
Sachbearbeiter

Etage 3 A
Telefon: 0228 - 77 33 53
Telefax: 0228 - 77 25 61


thomas.vondendriesch@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:thomas.vondendriesch@bonn.de

Benötigte Unterlagen

keine

Bearbeitungskosten

keine

Stadthaus, Berliner Platz 2
53 111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Berliner+Platz&hausnummer=2& mitteX=&mitteY=& label=Dienstgeb%E4ude+Berliner+Platz+2+%28Stadthaus%29& kartentyp=Stadtplan&width=1004& height=748&scale=3000& marker=1&font=Verdana& fontcolor=5D93B2&fontsize=14& pagecolor=DEEBF7&navigation=2&

Montag und Donnerstag 8 bis 16 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 13 Uhr

Zusätzliche telefonische Servicezeit:
Dienstag und Mittwoch von 13 bis 16 Uhr


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 602, 604, 605


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 61, 62, 66, 67


Gewerbeangelegenheiten, Sondernutzung
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00612/index.html



 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000