Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern


 

99099002006000 99099002000000 99099002006001 99099002006002 99099004000000 07.09.2017 09:10

Sie haben eine ausländische Staatsangehörigkeit, leben aber bereits längere Zeit in Deutschland und beabsichtigen, dauerhaft hier zu bleiben. Aus diesem Grunde planen Sie ihre Einbürgerung in den deutschen Staatsverband. Durch die Einbürgerung werden Sie gleichberechtigte Bürgerin oder gleichberechtigter Bürger unseres Landes mit allen Rechten und Pflichten als Staatsbürger/in.

Die Einbürgerung erfolgt nicht automatisch, sie muss beantragt werden. Ab dem 16. Lebensjahr können Ausländer/innen diesen Antrag selbst stellen. Für jüngere Ausländer/innen bedarf es eines Antrages durch die gesetzlichen Vertreter.

Welche Bedingungen gelten für eine Anspruchseinbürgerung?

  • Sie besitzen zum Zeitpunkt der Einbürgerung ein unbefristetes Aufenthaltsrecht oder eine Daueraufenthaltserlaubnis-EG; Sie sind freizügigkeitsberechtigte/r Unionsbürger/in oder gleichgestellte/r Staatsangehörige/r aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz oder Sie besitzen eine befristete Aufenthaltserlaubnis, die für einen dauernden Aufenthalt in Deutschland geeignet ist.
  • Sie haben seit acht Jahren ihren gewöhnlichen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland
  • Sie können den Lebensunterhalt für sich und Ihre unterhaltsberechtigten Familienangehörigen ohne Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bestreiten
  • Sie besitzen ausreichende mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse(z.B. Nachweis der Sprachprüfung B 1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Sie haben Kenntnisse über die Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie die Lebensverhältnisse in Deutschland (Einbürgerungsbewerber/innen, die ihren Antrag nach dem 30.03.2007 gestellt haben und bis zum 01.09.2008 nicht eingebürgert wurden, sind grundsätzlich verpflichtet, einen Einbürgerungstest abzulegen, es sei denn, sie besitzen einen Schulabschluss einer deutschen allgemein bildenden Schule) Näheres zum Einbürgerungstest/Kurs siehe https://www.vhs-bonn.de.
  • Sie sind nicht wegen einer Straftat verurteilt worden.
  • Sie bekennen sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und erklären, dass Sie keine Bestrebungen verfolgen oder unterstützt oder verfolgt haben, die gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung, den Bestand oder die Sicherheit des Bundes oder eines Landes gerichtet sind bzw. waren oder ansonsten die innere bzw. äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland nicht gefährden bzw. gefährdet haben.
  • Sie müssen in der Regel Ihre bisherige Staatsangehörigkeit aufgeben.

Neben der Anspruchseinbürgerung besteht ferner die Möglichkeit der Einbürgerung nach Ermessen.

Eine Einbürgerung nach Ermessen kann erfolgen, wenn im Einzelfall ein öffentliches Interesse an der Einbürgerung festgestellt werden kann und ein Anspruch auf Einbürgerung offensichtlich nicht besteht. Persönliche Wünsche und wirtschaftliche Interessen des Einbürgerungsbewerbers/der Einbürgerungsbewerberin können allerdings nicht entscheidend sein. Wegen der komplizierten Rechtslage empfiehlt sich ein Beratungsgespräch mit den zuständigen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern in der Einbürgerungsabteilung.

Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Kinder

Durch die Geburt im Inland (Geburtsortsprinzip) erwirbt ein Kind ausländischer Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil

  • seit acht Jahren rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat und
  • ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt oder als Unionsbürger/in oder diesen gleichgestellten Staatsangehörigen der EWR-Staaten freizügigkeitsberechtigt ist

Für Kinder, die nach dem Geburtsortsprinzip deutsche Staatsangehörige werden und gleichzeitig die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern erwerben gelten zu der sogenannten Optionspflicht seit dem 20.12.2014 neue Regelungen (siehe unter "Formulare & Informationen").

Wer als Kind deutscher Eltern geboren wird, erwirbt die Staatsangehörigkeit der Eltern (Abstammungsprinzip).



Bitte beachten Sie, dass Sie zur Erledigung dieses Anliegens einen Termin benötigen.

Die Terminvereinbarung können Sie

  • montags und dienstags zwischen 13.00 und 16.00 Uhr sowie
  • mittwochs zwischen 08.00 und 12.00 Uhr sowie 13.00 und 16.00 Uhr

unter den Rufnummern

  • 0228 - 77 63 23 (Buchstaben A - E),
  • 0228 - 77 63 28 (Buchstaben F - M) und
  • 0228 - 77 63 24 (Buchstaben N - Z) vornehmen.
  • Die Einbürgerungsgebühr beträgt für jede einzubürgernde Person grundsätzlich 255 Euro, so auch für minderjährige Kinder, die ohne ihre Eltern eingebürgert werden.
  • Für minderjährige Kinder ohne eigenes Einkommen, die mit ihren Eltern eingebürgert werden, beträgt die Einbürgerungsgebühr 51 Euro.
  • Die Einbürgerungsgebühr ist bei Abgabe des Antrags in voller Höhe zu entrichten.

EC-Zahlung ist möglich.

Einbürgerung (Sprachtest, Einbürgerungstest)
URL: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/kin d_jugend_familie/internationale_begegnungsstaette/17041/inde x.html?lang=de

VHS Bonn
URL: https://www.vhs-bonn.de/programm/deutsch-und-integration.htm l



Achim Giese
Sachbearbeiter

Zuständigkeit: Buchstabengruppen A - E
Telefon: 0228 - 77 63 23
Telefax: 0228 - 77 63 37


achim.giese@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:achim.giese@bonn.de

Marlene Breitbach
Sachbearbeiterin

Zuständigkeit: Buchstabengruppen F - M
Telefon: 0228 - 77 63 28
Telefax: 0228 - 77 63 37


marlene.breitbach@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:marlene.breitbach@bonn.de

Silke Görgens
Sachbearbeiterin

Zuständigkeit: Buchstabengruppen N - Z
Telefon: 0228 - 77 63 24
Telefax: 0228 - 77 63 37


silke.goergens@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:silke.goergens@bonn.de

Benötigte Unterlagen

keine

Oxfordstraße 19
53 111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/mapbender/kartenausschnitt.pl?anwen dung=Bonn.de+-+Lageplan&strasse=Oxfordstra%DFe&hausnummer=19& mitteX=&mitteY=& label=Dienstgeb%E4ude+Oxfordstr.+19&kartentyp=Stadtplan& width=1004&height=748& scale=3000&marker=1& font=Verdana&fontcolor=5D93B2& fontsize=14&pagecolor=DEEBF7& navigation=2

nach Terminvereinbarung unter den in den Anliegen genannten Telefonnummern


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 602, 604, 605


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 61, 62, 66, 67


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 62, 65, 66, 67


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 529, 537, 550, 551, 600, 601, 602, 603, 604, 605, 606, 607, 608, 609, 640


Haltestelle Friedensplatz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): alle Linien Haltestelle Friedensplatz


Ausländeramt
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00617/index.html





 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000