Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Verschenken von Tieren


 

TMP0000 24.10.2016 07:12

Jedes Jahr werden -insbesondere zu Weihnachten- viele Tiere gedankenlos und ohne Absprache mit den übrigen Familienmitgliedern verschenkt. Dies führt nicht selten zu Problemen, sowohl für die Familie als auch für das Tier. Die Tiere werden vernachlässigt, weiter verschenkt oder im Tierheim abgegeben. Auf jeden Fall erwartet sie dann ein ungewisses Schicksal.

Um dem vorzubeugen, hier einige Grundregeln für die Anschaffung eines Haustieres:

  • Tiere nie als Überraschung verschenken, sondern nur nach vorheriger Absprache mit dem zu Beschenkenden sowie mit allen übrigen Familienmitgliedern
  • Keine spontanen Kinderwünsche erfüllen, sondern vorher Vorteile und Nachteile einer Haustierhaltung mit allen Familienmitgliedern besprechen. Die Hauptlast fällt den Eltern zu.

Vor der Anschaffung ist zu prüfen:

  1. Ist der Hausbesitzer einverstanden?
  2. Bestehen Bedenken des Partners oder anderer Familienmitglieder?
  3. Wer kümmert sich tagsüber um das Tier, wenn evtl. alle Familienmitglieder durch Beruf oder Schule außer Haus sind?
  4. Wohin mit dem Tier im Urlaub?
  5. Sind Futter- und Tierarztkosten im Haushaltsbudget eingeplant?
  6. Bedenken Sie, dass jedes Tier Schmutz macht und versorgt sein will.
  7. Insbesondere Hunde müssen täglich Bewegung haben und wollen regelmäßig ausgeführt werden.
  8. Steht ein Umzug oder sonstiger Wohnungswechsel bevor?
  9. Wie alt sind Herrchen oder Frauchen (wichtig im Hinblick darauf, dass z.B. Hunde 12 -15 Jahre alt werden)? Ab einem gewissen Alter lassen sich Katzen und Hunde nicht mehr so ohne Weiteres vermitteln. Andererseits ist das Einschläfern nicht nur aufgrund tierschutzrechtlicher Bestimmungen problematisch.
  10. Keine großen Hunde (Bernhardiner, Schäferhunde) in kleinen Stadtwohnungen oder in Hochhäusern halten, da diese Tiere ein großes Bewegungsbedürfnis haben. Diese Rassen sind auch für ältere Menschen ungeeignet, da sie diese Tiere nicht mehr sicher beherrschen.
  11. Keine in Stadtwohnungen schwer zu haltenden oder exotischen Tiere anschaffen. Bis zu 90% der Tiere (z.B. Wasserschildkröten) sterben bereits auf dem Transport bzw. beim neuen Besitzer.
  12. Für junge Leute, Studenten, berufstätige Singles und alleine oder nur in loser Gemeinschaft lebende junge Leute werden Haustiere sehr schnell zu einer Belastung.
    Wenn man sich nach Abwägung aller dieser Punkte zum Kauf eines Haustieres entschlossen hat, sollte man im Interesse der vielen herrenlose Hunde und Katzen auch an ein Tier aus dem Tierheim denken.

Das neue Familienmitglied sollte möglichst bald einem Tierarzt vorgestellt werden, der es auf Wurm-, Floh- und Ohrmilbenbefall untersucht und im Interesse der Gesundheit des Tieres die notwendigen Schutzimpfungen einleitet.

Trotz dieser Hinweise befürwortet das Veterinäramt der Stadt Bonn nach wie vor die Haustierhaltung in einer Großstadt, wenn auch gewisse Probleme nicht verkannt werden dürfen. Zur Lösung der Probleme macht sich das Veterinäramt Gedanken und gibt Hilfestellung, ohne allerdings den Tierhalter aus seiner persönlichen Verantwortung zu entlassen.



Dr. Uda Erbe
Amtstierärztin

Telefon: 0228 - 77 27 56
Telefon2: 0228 - 77 27 57


veterinaeramt@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:veterinaeramt@bonn.de

Christina Wieck
Amtliche Tierärztin

Telefon: 0228 - 77 27 56
Telefon2: 0228 - 77 27 57


veterinaeramt@bonn.de 
E-Mail-Adresse: mailto:veterinaeramt@bonn.de

Heike Pinsdorf
Amtliche Tierärztin

Telefon: 0228 - 77 27 56
Telefon2: 0228 - 77 27 57


veterinaeramt@bonn.de 
E-Mail-Adresse: mailto:veterinaeramt@bonn.de

Dr. Ruth Koll
Amtliche Tierärztin

Telefon: 0228 - 77 27 56
Telefon2: 0228 - 77 27 57


veterinaeramt@bonn.de 
E-Mail-Adresse: mailto:veterinaeramt@bonn.de

Benötigte Unterlagen

keine

Bearbeitungskosten

keine

Engeltalstraße 4
53111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/index.php?request=position& scale=5000&map=Stadtplan& minX=2577941&minY=5623235& objekt=Stadtverwaltung%2C+Koordinierender+Umweltschutz%2C+Qu alit%E4tsmanagement&selFields=

Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr
Freitag 8 bis 14 Uhr
und nach Vereinbarung


Haltestelle Beethovenhalle und Stadtwerke Bonn
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 551, 600, 601


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 62, 65, 66, 67


Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 529, 537, 550, 551, 600, 601, 602, 603, 604, 605, 606, 607, 608, 609, 640


Lebensmittelüberwachung und Veterinärdienste
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00630/index.html



 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000