Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Stadthistorische Bibliothek


 

Die Stadthistorische Bibliothek ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek für die Bonner Stadtgeschichte, rheinische Geschichte und Stadtgeschichtsforschung.

Kurkölnischer Hofkalender von 1741  © Stadtarchiv Bonn
| vergrößerte Ansicht: Kurkölnischer Hofkalender von 1741 © Stadtarchiv Bonn
 

Sie ist öffentlich und für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos zugänglich.
Die Bibliothek besteht aus fast 155 000 Bänden (Bücher, Broschüren, Faltblätter, Zeitschriften, Zeitungen...) und etwa 1500 Mikrofilmen (Stand: 2016). Die Sammlung von CDs und anderer Speichermedien wächst schnell. Bücher können in der Regel ausgeliehen werden.

Zeitungsübersicht der Stadthistorischen Bibliothek [PDF, 239 KB]
Datei: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/sta dtarchiv/00034/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIN2hHt9bKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Der Bestand an historischen Büchern (vor 1900 erschienen) umfasst knapp 20 000 Bände. Die ältesten stammen aus dem 16. Jahrhundert und betreffen überwiegend die religiösen Auseinandersetzungen im Bonner Raum. Das früheste Druckwerk ist Kaspar Hedios "Chronika der alten christlichen Kirchen" (Straßburg 1530).
Die historischen Bücher sind größtenteils im 19. Jahrhundert erschienen. Darunter sind wichtige Quellen wie die Bonner Adressbücher und die Bonner Zeitungen.
Einzigartig ist der große Bestand an "Grauer Literatur". Darin findet man nicht nur Schriften von Bonner Vereinen, Firmen, Schulen, Kirchengemeinden etc., sondern auch Einladungskarten, Konzert- und Theaterprogramme, Speisekarten und sogar Totenzettel. Dieses Material ist in vielen Fällen nur hier vorhanden. Wichtige Sondersammlungen sind u.a. Literatur von und über Ernst-Moritz Arndt und den Bonner Schriftsteller Wilhelm Schmidtbonn.

Eine Besonderheit der Stadthistorischen Bibliothek ist ihre umfangreiche Zeitungsausschnittsammlung, die bis 1899 zurückgeht. Sie ist leicht benutzbar und oft die einzige Quelle zu einer historischen Begebenheit. Als schneller Einstieg in ein Thema ist sie von unschätzbarem Wert. Die sorgfältig zusammengestellte Sondersammlung "Bonn-Berlin" dokumentiert die Hauptstadtdebatte und den Regierungsumzug seit 1990.
Die Bibliothek der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Ortsgruppe Bonn, ist in unserem Benutzerraum untergebracht und ebenfalls frei zugänglich. Sie ist eine wichtige Anlaufstelle für jeden Familienforscher.

Digitalisierte Bonner und rheinische Zeitungen
URL: http://s2w.hbz-nrw.de/ulbbn/nav/classification/229854

Digitalisierte Bonner Adressbücher
URL: http://s2w.hbz-nrw.de/ulbbn/nav/classification/1292035

Letzte Aktualisierung: 27. Januar 2016




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation