Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Inklusion in Kita und Schule


 

Inklusive Bildung bedeutet, vorschulische und schulische Systeme so zu gestalten, dass sie in der Lage sind, auf Vielfalt einzugehen. Jedes Kind und jeder Jugendliche wird unabhängig von seinen Möglichkeiten oder Einschränkungen als wichtiges Mitglied der Gemeinschaft anerkannt. Heterogenität wird dabei als Bereicherung angesehen.

Inklusion betrachtet Vielfalt somit als Gewinn für das Ganze und denkt von den (ungenutzten) Ressourcen von Menschen und Institutionen (statt der defizitären Sichtweise auf Menschen) aus.

Ziel einer Inklusiven Bildung ist es, langfristig allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von einer Behinderung, der Herkunft und des Geschlechts ein chancengerechtes Aufwachsen zu ermöglichen.

Dieses Ziel beinhaltet auch, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Kindertagesstätte und Schule gemeinsam mit allen anderen Kindern lernen können. Jedem Kind soll die nötige individuelle Unterstützung gewährt werden.

  • Integration in der Kita
    URL: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/ink lusion/bildungsinstitutionen/integration_kita/index.html?lan g=de
  • Gemeinsames Lernen
    URL: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/ink lusion/bildungsinstitutionen/gemeinsamer_unterricht/index.ht ml?lang=de
  • Perspektiven für das Gemeinsame Lernen
    URL: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/ink lusion/bildungsinstitutionen/perspektiven/index.html?lang=de

Es geht bei diesem Verständnis von Inklusion nicht darum, etwa kurzfristig Förderschulen abzuschaffen, es geht auch nicht ausschließlich um die Integration von Behinderten in den Gemeinsamen Unterricht, sondern es geht um einen langfristigen, inklusiven Prozess. Dazu bedarf es zunächst einer Veränderung von Haltungen.

Dennoch wird sich das Gelingen dieses langfristigen Prozesses immer auch an der Inklusion von Kindern und Jugendlichen in die Regeleinrichtungen messen lassen müssen.


Letzte Aktualisierung: 21. Oktober 2015




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation